Schulden durch Erkrankung

Mittlerweile sind Erkrankungen bei zehn Prozent der Haushalte als Auslöser einer Verschuldung zu nennen, teilt Mülheims Awo mit.

Der Wohlfahrtsverband stellt fest: „Der Bezug von Krankengeld oder viel schlimmer, der durch die Krankheit bedingte Arbeitsplatzverlust bringt häufig den wirtschaftlichen Abstieg mit sich.“ Die Lebenshaltungskosten müssten gesichert und neu geordnet werden. Ratenver-pflichtungen könnten oftmals nicht mehr eingehalten werden. Außerdem strapazierten notwendige Medikamente das Budget. Dieser Stress und Kampf um Gesundheit und Existenzsicherung bringe viele Betroffenen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Die Awo will mit ihrer Schulden- und Insolvenzberatung an der Friedrich-Ebert-Straße 4 helfen. Hilfe sei notwendig, damit Betroffene als Folge einer nicht bewältigten Überschuldung nicht noch kränker würden.

 
 

EURE FAVORITEN