Schüler-Praktikanten drehen Imagefilm für Mülheimer Hotel Noy

Michelle Jubt (re.) und Jan Mecklenburg (li.) haben einen Imagefilm für das Hotel Noy gedreht.
Michelle Jubt (re.) und Jan Mecklenburg (li.) haben einen Imagefilm für das Hotel Noy gedreht.
Foto: Oliver Müller
Michelle Jubt (15) und Jan Mecklenburg (14), zwei Gesamtschüler aus Mülheim-Styrum, standen vor der großen Aufgabe, sich einen Praktikumsplatz zu suchen, um drei Wochen Einblick in den Berufsalltag zu nehmen. Herausgekommen ist ein Imagefilm für das Hotel Noy in der Mülheimer Innenstadt.

Mülheim.. Michelle Jubt und Jan Mecklenburg sind 15 und 14 Jahre alt, gehen auf die Willy-Brandt-Gesamtschule in Styrum und standen vor der großen Aufgabe, sich einen Praktikumsplatz zu suchen, um drei Wochen einen Einblick in einen Berufsalltag ihrer Wahl zu bekommen. Herausgekommen ist ein Imagefilm für das Hotel Noy...

„Ich wollte etwas Kreatives machen, in die Werbebranche reinschnuppern“, sagt Michelle, deren Berufswunsch eigentlich Stewardess ist. „Wir haben uns unabhängig voneinander bei Deutsche Handarbeit beworben“, erzählt Jan. Die beiden Schüler gehen in verschiedene Klassen, suchten beide im Internet nach Praktikumsmöglichkeiten und trafen sich rein zufällig beim Praktikum ihrer Wahl wieder.

"Ein kleines Wagnis"

Bei Marian Prill von Deutsche Handarbeit und deren Projekt „Schule macht Werbung“ gerieten sie in die Hände eines Kreativen, der den Umgang mit Jugendlichen gewohnt ist. „Sie sind bis dato zwar unsere jüngsten Praktikanten, aber das hat man während der Arbeit nie gemerkt“, berichtet Prill.

Die beiden Schüler sollten einen Imagefilm für einen Kunden ihrer Wahl erstellen, mit dem Hotel Noy in der Innenstadt kam eine interessante Kooperation zustande. „Natürlich war es ein kleines Wagnis, das Projekt mit zwei so jungen Menschen umzusetzen“, erklärt Andreas Noy, „aber die beiden waren sehr überzeugend und auch das Projekt klang sehr spannend.“

Hotel-Inhaber präsentiert Ergebnis auf Website

Nach einer Planungsphase drehten die beiden Jugendlichen auf eigene Faust einen ganzen Tag lang Szenen im Hotel. Beim finalen Schnitt des letztendlich dreieinhalb Minuten langen Werbefilmes benötigten sie dann die Hilfe ihres Mentors Marian Prill. Die gemafreie Musik haben sie aber selbst ausgesucht.

Von dem Ergebnis sind nicht nur die beiden kreativen Schüler, sondern auch Hotel-Inhaber Andreas Noy angetan: „Der Film bietet einen tollen Überblick über unsere Räumlichkeiten. Er ist so gut geworden, dass wir ihn ohne Bedenken auf unserer Website präsentieren werden.“

Der Imagefilm ist zu sehen hier auf der Hotel-Webseite.

 
 

EURE FAVORITEN