Mülheim

Schrotthäuser in Mülheim: Fliegen jetzt noch mehr Menschen ganz plötzlich aus ihren Häusern?

Gemeinsam räumten Stadt und Polizei ein Haus in Mülheim-Styrum.
Gemeinsam räumten Stadt und Polizei ein Haus in Mülheim-Styrum.
Foto: Stadt Mülheim

Mülheim. Es war das erste Mal, dass die Stadt Mülheim ein ganzes Haus gemeinsam mit der Polizei geräumt hat – zumindest in diesem Ausmaß.

Die Bewohner in Styrum mussten das Wohnhaus, eine sogenannte „Schrottimmobilie“, an der Oberhausener Straße 188 verlassen. Nur das Wichtigste konnten sie einpacken, bevor sie entweder privat oder in von der Stadt bereitgestellten Unterkünften in Mülheim unterkamen.

Mülheim: Hinweis rückte Schrottimmobilie ins Visier der Stadt

Durch einen Hinweis, dass die Situation akut sei und eine Glasscheibe auf die Straße zu stürzen drohte, sei das Ordnungsamt auf die Gefahr in diesem Wohnhaus aufmerksam geworden, so Stadtsprecherin Anke van Löchtern auf Nachfrage von DER WESTEN. Zuvor habe die Stadt dieses Wohnhaus nicht im Visier gehabt.

„Gravierende Brandschutzmängel“ seien vorhanden, wie die Stadt bereits am Mittwoch mitteilte. Die Sicherheit der Hausbewohner – insgesamt 24, darunter 15 Kinder und Jugendliche – sei nicht mehr gewährleistet gewesen, weshalb eine Räumung notwendig war.

Mülheim: Sind auch Bewohner anderer Häuser in Gefahr?

Müssen sich nach der Räumung des Hauses in Styrum jetzt auch weitere Bürger aus Mülheim Sorgen machen, ihre Wohnungen verlassen zu müssen? Möglich, aber eine akute Gefahr besteht nicht, erklärt Stadtsprecherin van Löchtern weiter.

Es gebe zwar „Verdachtsmomente bei anderen Immobilien“, sukzessive sollen diese Häuser nun überprüft werden.

Medienberichten zufolge soll es sich dabei um rund 20 handeln, fünf sogar mit gravierenden Mängeln. Dem widersprach die Stadt jedoch. Anke van Löchtern erklärte: „Das kann ich nicht bestätigen.“

---------------------------------------------

Mehr Themen aus der Region:

Dortmund: Frau kauft Hunde-Welpen – dann bricht ihre Welt zusammen

Ehemann soll Frau getötet und im Koffer entsorgt haben: Er stach 70-mal zu – warum Ermittler trotzdem nicht von Mord ausgehen

Top-News des Tages:

Frau kriegt Baby im Kreißsaal: Doch der Vater hat ein ganz anderes Problem

Michael Schumacher: Management veröffentlicht Stellungnahme – und die Fans sind traurig

---------------------------------------------

Und: Nicht jedes Mal muss ein Haus zwangsläufig geräumt werden. Nur wenn Gefahr im Verzug besteht, kommt es zu einer Räumung. „Die Sicherheit der Bewohner hat immer Priorität und steht stets an erster Stelle.“ Mehr zur Räumung des Wohnhauses gibt es hier.

Bereits zahlreiche Häuserräumungen in Duisburg

Hilfe holten sich die Ausführenden in Mülheim von den Kollegen in Duisburg. Denn dort kam es in letzter Zeit häufiger vor, dass Bewohner ausziehen mussten.

Zuletzt hatte die Stadt die Nutzung eines Wohnhauses in Duisburg-Neumühl wegen eklatanter Sicherheitsmängel mit sofortiger Wirkung und bis auf Weiteres untersagt. Unter anderem bedeuteten offene Stromleitungen und marode Wasserrohre eine große Gefahr für die Bewohner. Mehr dazu kannst du hier nachlesen>>>

 
 

EURE FAVORITEN