„Schätzchen“ wurden bestaunt

Broich..  Das inzwischen 5. Old- und Youngtimerfestival fand am Samstag und Sonntag in der Alten Dreherei statt. Zahlreiche Freunde von histroischer Technik fanden sich an der Route der Industriekultur ein.

Bei der Fahrt durch das Gelände des ehemaligen Eisenbahn-Ausbesserungswerkes wurde unter anderem auch die denkmalgeschützte Richthalle durchfahren. Fachkundige Mitglieder boten spannende Führungen und eine neue Broschüre über das ehemalige Bahnwerk an.

Während sich Pkw, Motorräder, Mofas, LKW und Traktoren und Schlepper an der Alten Dreherei trafen, rollten historische Straßenbahnen von der Sonderhaltestelle „Alte Dreherei“ in enger Taktfolge in die Mülheimer Innenstadt und wurden von so manchen (jüngeren) Passanten mit großen Augen bestaunt.

Im Mittelpunkt standen freilich die Fahrzeuge, die alle ein bewegtes Leben hinter sich haben. Kleinwagen aus den vergangenen Jahrzehnten, rassige Sportwagen, Alltagsautos, Campingfahrzeuge, Traktoren, Transporter, Busse und Zweiräder waren wieder dabei, um mit großem Interesse besichtigt zu werden. Auf den Traktoren durften Gäste auch wieder mitfahren.

Zahlreiche Modellfreunde

Zahlreiche angemeldete Vereine, Museen, Händler, Modellfreunde und Oldtimerbesitzer erlebten schöne Stunden auf dem Gelände, wenn auch das Wetter an beiden Tagen teilweise durchwachsen war.

Mit Gruppen oder eigenen Infoständen reisten zum Beispiel die Kadett-D-Freunde, Stammtische bestimmter Marken, das Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen, die verkehrshistorische Arbeitsgemeinschaft EVAG, die Eisenbahnfreunde Mülheim und viele andere an.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel