Saisonstart Anfang Mai

Sommer, Sand und Wasser! Bei Temperaturen jenseits der 20 Grad wächst die Lust, zu einer erquickenden Abkühlung ins Naturbad zu hüpfen. Doch bis es soweit ist, muss man sich noch einige Tage gedulden müssen. Der geplante Saisonstart ist zum 1. Mai. „Die Nächte sind auch noch sehr kalt, so dass wir auch tagsüber noch keine angenehme Badetemperatur haben“, sagt Frank Schellberg, Geschäftsführer der Pia-Stiftung, die das Bad jetzt in der vierten Saison betreibt. Sollte sich aber eine längere und stabile Schönwetterperiode abzeichnen, sei es auch möglich, dass das Naturbad ein paar Tage früher geöffnet wird. Fest steht jedenfalls, dass in dieser Saison das Bad generell um 10 Uhr geöffnet werden soll, weil vorher nur wenige Gäste kommen und der Reinigungsaufwand dafür unverhältnismäßig hoch sei. Auf Facebook und der Internetseite (naturbad-muelheim.de) sollen Interessierte künftig zuverlässig sehen, ob das Bad geöffnet ist und welche Temperatur das Wasser hat. Die Eintrittspreise bleiben stabil.

Mit gut 30 000 Gäste war die vergangene Saison weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Für die geringen Besucherzahlen macht Schellberg das schlechte Wetter und vielen Unwetterwarnungen im vergangenen Jahr verantwortlich. Bei gutem Wetter seien aber spürbar mehr Gäste als in der Saison davor gekommen. An Tagen, an denen vielleicht 200 gekommen waren, seien es dann 500 gewesen, sagt er. „Ich habe so gut wie keinen negativen Kommentar gehört“, meint Schellberg. Auch die Kommentare auf Facebook seien positiv. Es gebe immer wieder Mülheimer, die in Styrum ihr Bad entdecken und auch überregional kämen das Bad zunehmend gut an, was ein Blick auf die Kennzeichen am Parkplatz verdeutliche.

Optimiert werden soll in der neuen Saison das Essen-Angebot im Kiosk, wo es auch neben Bratwurst und Pommes mit Obst und Gemüse etwas Gesünderes geben soll. „Das lief im Vorjahr etwas holprig an“, bedauert Schellberg. Und dann möchte er weiterhin das Naturbad als „coole Location“ bewerben – unabhängig vom Badbetrieb. „Man kann hier auch Parties feiern“, sagt er. Und außerdem ist ein Programm in Arbeit, um an einem festen Abend in der Woche ein Angebot mit Live-Musik oder einem DJ zu schaffen. An der Beach-Hütte soll es dann Cocktails geben: „Chillen im Naturbad“. Spruchreif ist das allerdings noch nicht.

EURE FAVORITEN