Ordnungsamt warnt vor unseriösen Umzugsunternehmen

Vor Abzocke beim Umzug warnt das Ordnungsamt der Stadt. Allein im vergangenen Jahr sei es nach rund 70 Umzügen zu Gerichtsverfahren gekommen, weil Umzugsunternehmer Bürger mit überzogenen Rechnungen geprellt und zudem ohne die für Umzugstransporte erforderliche Genehmigung gearbeitet haben. Die Stadt hat in diesen Verfahren Bußgelder in Höhe von rund 25 000 Euro erwirkt. Thomas Geißler, Sachbearbeiter des Ordnungsamtes, warnt: „Teils wird mit hohen Rabatten geworben. Kostenvoranschläge, die besonders günstig sind, halten wir für verdächtig.“ Tatsächlich würden in den Abzocke-Fällen nur eine bestimmte Anzahl von Möbelpackern und Arbeitsstunden veranschlagt, so Geißler. Das Kontingent sei jedoch schon nach Anfahrt und dem Einladen der Möbel aufgebraucht. „Die Rechnung fällt dann deutlich höher aus und wird vor dem Abladen der Möbel präsentiert – wer nicht zahlt, bekommt im Zweifel seine Sachen nicht herausgegeben“, so Geißler, der rät, auf eine genaue Kostenaufstellung zu achten und unbedingt auch das Kleingedruckte zu lesen. Wer sicher gehen will, kann bei der Gewerbemeldestelle unter 455 3288 nachfragen, ob die ausgewählte Firma dort verzeichnet ist.

EURE FAVORITEN