Nicht nur das Hirn, sondern auch die Herzensbildung fördern

„Es geht darum, allen Kindern gute Startbedingungen zu bieten. Bildung ist mehr als bloßer Wissenserwerb, da geht es auch um Herzensbildung“, verdeutlicht Ulrike Bockermann, die als Gruppenleiterin für den Bereich Arbeit an Schulen die Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) für den Awo Kreisverband in Mülheim betreut. Deshalb beinhalte das BuT auch mehr als Mittagessen und Nachhilfe. „Kinder, die viel kennen lernen, etwa mal das Theater besuchen oder ein Instrument ausprobieren, können sich später entscheiden: Ist das was für mich oder nicht? Zur persönlichen Entwicklung gehört es, sich ausprobieren zu können. Auch das gehört zur Chancengleichheit“, ist Ulrike Bockermann überzeugt. Die Erfahrungen der Awo-Mitarbeiterin aus ihrer Arbeit vor Ort zeigt: „Selbst in Stadtteilen mit gehobenem Klientel steigt die Zahl derer, die Leistungen in Anspruch nehmen. Wir registrieren eine generelle Verschiebung. Auch wer niedriges Einkommen hat, kann Anspruch haben. Das sind nicht mehr nur Sozialhilfeempfänger.“

 
 

EURE FAVORITEN