Neue Kunst kommt ins alte Mülheimer Kaufhaus

Gert Rudolph, Karin Braun und Frank Baudy (v.li) organisieren das Projekt „Art Square Ruhr Kreativ“.
Gert Rudolph, Karin Braun und Frank Baudy (v.li) organisieren das Projekt „Art Square Ruhr Kreativ“.
Foto: FUNKE Foto Services
  • Bereits im vergangenen Jahr hatten Kreative die Leerstände der Innenstadt bespielt
  • Projekt soll Ende Oktober fortgesetzt werden
  • Künstlerisches kann von Besuchern gekauft werden

Mülheim.. Mülheims Künstler sollen einmal mehr ihre Innenstadt beleben. Das haben sie bereits 2015 im Rahmen des Projektes Art Square Ruhr gemacht. Künstler, Musiker, Schauspieler und Literaten nutzten kreativ drei leerstehende Ladenlokale an der Schloßstraße, um publikumsträchtig für die professionelle Produktion und Präsentation auf sich aufmerksam zu machen. Nun wird vom 13. bis zum 30. Oktober das ehemalige Woolworth-Haus zum kulturellen Zentrum des Art-Square-Projektes. Insgesamt nehmen an den Aktionen und Konzerten rund 100 Künstler teil.

Dabei sollen auch Künstler und Kunsthandwerker, die geflüchtet sind, die Möglichkeit erhalten, sich vielfältig zu beteiligen.

Partner hierfür ist die Gruppe „Ruhrorter“, ein Theater- und Kunstprojekt des Theaters an der Ruhr, die mit Geflüchteten aus dem Ruhrgebiet zusammen arbeiten. Die Projekt-Planer Frank Baudy und Karin Braun von den Kulturbetrieben sowie Gert Rudolph als künstlerischer Leiter stellten gestern das Programm vor.

Höhepunkte des Festivals

Wie Frank Baudy betonte, habe man mit der sehr erfolgreichen Aktion im letzten Jahr „außergewöhnliche Akzente“ gesetzt. Baudy: „Die Resonanz war enorm.“ Auch in diesem Jahr sei es gelungen, in einem leerstehenden Gebäude eine echte Ateliersituation zu schaffen. Ein wichtiger Aspekt der Kulturförderung sei es, die Künstler der Mülheimer Szene erfolgreich und nachhaltig zu vernetzen.

Programm-Planer Gert Rudolph lädt alle Bürger erstmals zur Art Square am Donnerstag, 13. Oktober, ein.

Um 18 Uhr wird Bürgermeisterin Ursula Schröder die Kulturtage in dem ansonsten verwaisten Groß-Kaufhaus eröffnen. Um 19.30 Uhr findet mit Qualm 4 eine Percussion-Session statt, um 20 Uhr bietet Matthias Reuter anspruchsvolles Kabarett und um 21 Uhr darf sich das Publikum über ein Konzert mit den Taumeltones freuen.

Zu den weiteren Höhepunkten des bunten Festivals gehört am Sonntag, 16. Oktober, um 20 Uhr ein Auftritt des Gitarristen Mark Bennett mit seinen Freunden und am Samstag, 29. Oktober, eine Lesung mit dem Robert-Gernhardt-Preisträger Thomas Gsella.

Unter dem schönen Titel „Immer ist was, weil sonst wär ja nix“ ist am Sonntag, 30. Oktober, um 19 Uhr der Duisburger Kabarettist Kai Magnus Sting zu Gast. Die Gruppe „Mülheimer Machart“ ist in diesem Jahr auch wieder mit dem Art Square Regalshop präsent. Diesmal sind Regalshop und Konzertbühne miteinander verbunden.

Festival im ehemaligen Kaufhaus

Künstler können ihre Kunst ausstellen und verkaufen. Ein originelles Weihnachtsgeschenk dürfte zu finden sein.

Der Shop Mülheimer Mach-Art ist während des Art-Square-Festivals an allen Veranstaltungstagen von Donnerstag bis Sonntag jeweils von 16 bis 22 Uhr geöffnet.

Aktuelle Informationen zum gesamten Art-Square-Programm sind unter www.artsquare-mh.de oder auch während des Festivals im Kaufhaus an der Schloßstraße 35 erhältlich.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen des vom Landesministerium für Kultur geförderten Festivals ist frei.

EURE FAVORITEN