Neue Haltestelle ist bald fertig

Die letzten Arbeiten laufen an der neuen Haltestelle „Speldorf Bahnhof“. Ab Mittwoch fahren wieder Bahnen, Ende August ist alles fertig.
Die letzten Arbeiten laufen an der neuen Haltestelle „Speldorf Bahnhof“. Ab Mittwoch fahren wieder Bahnen, Ende August ist alles fertig.
Foto: FUNKE Foto Services
Auf der Linie 901 fahren ab Mittwoch wieder Bahnen. Sie halten ab Ende August am neuen Mittelbahnsteig in Mülheim-Speldorf.

Mülheim.. An der Haltestelle „Speldorf Bahnhof“ haben Straßenbauer, Handwerker und Techniker fast alle Arbeiten erledigt. Ab Mittwoch, 12. August, fahren wieder Straßenbahnen auf der Linie 901. Der Schaukeln durch Broich und Speldorf mit den Ersatzbussen ist vorbei. Ende August geht die neue Haltestelle in Betrieb. Alle Umleitungen werden aufgehoben.

„Die neue Mittelinsel ist bisher nicht komplett ausgestattet. Darum halten die Bahnen ab Mittwoch noch einige Tage vor der Einmündung Heerstraße, wie jetzt die Ersatzbusse“, beschreibt Sylvia Neumann, Sprecherin der Via-Verkehrsgesellschaft. „Mit Beginn der Schulzeit fahren Bahnen wieder im 15-Minuten-Takt auf der Duisburger Straße.“

Fahrkartenautomat wird noch aufgestellt

Auch Autofahrer in Richtung Broich und Stadtmitte müssen bis voraussichtlich Ende August noch die Umleitung über die Liebichstraße fahren. In Richtung Speldorf können Autos auf der Gegenspur an der Baustelle vorbeifahren wie bereits in den vergangenen Wochen praktiziert.

„Wir stellen in den nächsten Tagen noch die Wartenhalle mit den Sitzen und die Fahrkartenautomat auf“, erläutert Michael Heuer. „Außerdem bekommen wir einen neuen, mit Ampeln gesicherten Übergang. Die Techniker der Stadt Mülheim müssen noch alle Signalanlagen anschließen“, fügt der Projektleiter der Via-Verkehrsgesellschaft hinzu. Bisher lägen alle Arbeiten gut im Zeitplan.

„Wir haben die Gleise auf einer Länge von 270 Metern auseinandergezogen, erneuert und auf der Fläche dazwischen den neuen Mittelbahnsteig für die Fahrgäste gebaut“, erklärt Michael Heuer. In Spitzenzeiten waren mit Polier Clemens Biermann bis zu 30 Mann auf der Baustelle hinter dem Eisenbahntunnel im Einsatz.

Nachts wird nicht mehr durchgearbeitet

Für Anlieger hat sich die Lage bereits etwas entspannt. Nachts wird nicht mehr durchgearbeitet. Mit den Firmen neben der Baustelle hatte das Bauteam vereinbart, dass die Einfahrten so lange wie möglich offen bleiben. „In knapp drei Wochen läuft auf der Duisburger Straße alles wieder normal. Dann sind die Bauzäune abgeräumt“, sagt Michael Heuer.

Der Haltestellename „Bahnhof Speldorf“ hat historische Bedeutung. Das Stationsgebäude, das zwischen der ehemaligen Rheinischen Eisenbahnstrecke und der Straße stand, wurde bereits vor Jahrzehnten abgerissen.

Seit 19. Januar gaben sich Bauleute im Bereich „Speldorf Bahnhof“ Hammer und Schaufeln in die Hand. „Bis 8. Mai haben wir dort einen Abwasserkanal gebaut“, sagt Medl-Sprecherin Marianna Kulms. Danach folgten die neue Haltestelle mit Ampelanlage, neue Fahrbahnen, Geh- und Radwege, neue Parkplätze und Grünbeete. Siebeneinhalb Monate seien für alle Arbeiten ein zügiger, koordinierter Bauablauf, heißt es.

 
 

EURE FAVORITEN