Mülheimerin mit Blog zu ihrem Traumhaus erfolgreich

Eva Kindler lebt seit rund sechs Jahren mit ihrer Familie und Hund in dem über 100 Jahre alten Haus Waldfrieden, das einst als Sommerresidenz für einen Bergwerksdirektor erbaut wurde.
Eva Kindler lebt seit rund sechs Jahren mit ihrer Familie und Hund in dem über 100 Jahre alten Haus Waldfrieden, das einst als Sommerresidenz für einen Bergwerksdirektor erbaut wurde.
Foto: FUNKE Foto Services
Durch die Sanierung ihres über 100 Jahre alten Holzhauses hat die Mülheimerin Eva Kindler einen neuen beruflichen Weg eingeschlagen und schreibt einen Einrichtungsblog.

Mülheim.. Wenn man das Gartentor hinter sich geschlossen hat, scheint es, als habe man eine andere Welt betreten. Hinter den hohen Büschen taucht ein Holzhaus auf, dunkel gestrichen, fast trutzig, mit spitzem, gekreuztem Giebel und doch einladend mit seinen weiß umrahmten Fenstern und den roten Geranien davor. Schwarzwald, Schweiz oder Finnland? Von allem etwas, mitten in Speldorf.

Dort wohnt Eva Kindler mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern, das dritte ist gerade unterwegs. 2010 ist das Paar hier eingezogen, da war die heute 39-Jährige gerade mit dem ersten Kind hochschwanger – die Idee, ein ziemlich altes, sanierungsbedürftiges Haus zum Familiennest zu machen, kam ihr damals gar nicht gelegen. Ihr Mann Thomas aber war nicht davon abzubringen: „Er hat das Haus gesehen und gesagt: Das oder keines.“

Bergwerksdirektor ließ Haus 1910 als Sommerresidenz erbauen

Waldfrieden also – der Name prangt über der Eingangstreppe – wurde zu ihrem Projekt. Das Haus, das ein Bergwerksdirektor 1910 als Sommerresidenz erbauen ließ, wandelten die Kindlers mit Liebe zum Detail zu ihrem Zuhause um.

Zugleich aber passierte auch etwas mit Eva Kindler selbst: Je mehr Waldfrieden durch die Sanierung seine wahre Seele entblätterte, desto stärker wuchs in ihr der Wunsch, ihrer alten Leidenschaft, der Innenarchitektur, mehr Raum zu geben. „Nach dem Abitur hab ich mir das nicht zugetraut, sondern hab mich Richtung Marketing orientiert.“ Zum Studieren ging sie in die USA und blieb dort für mehrere Jahre – bis das Heimweh nach Deutschland zu groß wurde. Nach Stationen in ihrer Heimatstadt Oberhausen und Berlin fanden die Kindlers ihren Herzensort in Speldorf.

Inspiriert durch den Umbau von Waldfrieden, wagte Eva Kindler also den Karrierewechsel und schrieb sich an einer englischen Universität zum Fernstudium in Innenarchitektur ein. Dass sie gestalterisches Geschick und ein Auge fürs Besondere hat, hat die 39-Jährige bei der Einrichtung ihres Zuhauses bewiesen. „Nordamerikanisch inspiriert“, nennt sie ihren Stil. Ein alter Elchkopf im Treppenhaus, ein Indianerpfeil als Gardinenstange, bunte Ornamentteppiche, ein lässig hingeworfener Cowboy-Hut – ohne überladen zu wirken, bietet Waldfrieden in jeder Ecke Hingucker. Im Holzfußboden haben die Kindlers eine Glasplatte eingelassen – darunter liegen die wahren Schätze, die der Umbau freigelegt hat: Stücke von goldfarben verzierten Stofftapeten, Porzellanscherben, Zeitungsschnipsel von anno dazumal – gelebte Geschichte aus Generationen.

Auflagen des Denkmalschutzes

Aber bis es soweit war, hatte das Ehepaar jede Menge zu tun. „Weil das Haus unter Denkmalschutz steht, mussten wir gewisse Auflagen einhalten“, blickt Eva Kindler zurück. Und da es vor mehr als 100 Jahren als reines Sommerhaus gebaut worden war – als eines der ersten industriell gefertigten Holzhäuser weltweit, wie sie auf der Pariser Weltausstellung von 1910 vorgestellt worden waren – musste vor allem eine Dämmung her. „Vorher waren die Holzwände nur wenige Zentimeter dick, jetzt haben wir eine Dämmung aus Kokosfasern, die ein angenehmes Wohnklima schaffen“, so die Speldorferin.

Waldfrieden hat sie auf einen neuen Weg gebracht, beschreibt Eva Kindler. Die einrichtungstechnischen Entdeckungen, das Wissen über Interior Design, eben alles, was sie dabei sammelt, teilt Eva Kindler mit anderen auf ihrem Blog im Internet. Kürzlich gewann sie mit „Waldfrieden State“, so der Name ihres Blogs, einen Preis, den „Best of Interior Blogs Award“, und ist im Buch „Wohnideen aus dem wahren Leben“ vertreten.

Für Eva Kindler Bestätigung und Ansporn zugleich. An diesem Wochenende ist sie wieder unterwegs – in Amsterdam findet eine große Bloggerkonferenz statt. Etwas Zeit, um in den niederländischen Einrichtungsgeschäften zu stöbern, wird Eva Kindler sich dabei sicher freischlagen.

Traum-Zuhause: Zeigen Sie uns, wie Sie wohnen!

Reihenhaus oder Riesenvilla, Drei-Zimmer-Wohnung oder exquisites Loft – ganz egal, wie man wohnt, die eigenen vier Wände sind wohl für jeden etwas ganz Besonders und spiegeln die eigenen Persönlichkeit wider. Wenn auch Sie eine Geschichte mit Ihrem Zuhause verbinden, dann melden Sie sich bei uns!

Wenn Sie mitmachen möchten, rufen Sie entweder in der Redaktion an unter 44 308 31 oder schreiben eine E-Mail mit dem Betreff Traum-Zuhause an die Adresse redaktion.muelheim@waz.de. Gemeinsam vereinbaren wir dann einen Termin, an dem wir Sie besuchen und im Anschluss darüber berichten.

EURE FAVORITEN