Mülheimer Herbstblätter bieten achtmal Literatur

Nach einem persönlichen Gespräch mit dem Dalai Lama entschied sich Fotograf York Hovest durch Tibet zu wandern. Im zweiten Anlauf klappte sein Vorhaben. Das Ergebnis ist ein Bildband, den er am 27. Oktober 2014 in Mülheim vorstellt.
Nach einem persönlichen Gespräch mit dem Dalai Lama entschied sich Fotograf York Hovest durch Tibet zu wandern. Im zweiten Anlauf klappte sein Vorhaben. Das Ergebnis ist ein Bildband, den er am 27. Oktober 2014 in Mülheim vorstellt.
Foto: privat
Leichte Lektüre, aber auch schwere Kost bringen die inzwischen 16. Mülheimer Herbstblätter gleichermaßen auf die Bühne: Vom 21. Oktober bis zum 12. November lädt das Team des Stadtbibliothek gemeinsam mit Kooperationspartnern zu acht Veranstaltungsabenden.

Mülheim.. Roman und Reisebericht, Sach- und Kinderbuch, Bildband und gesungene Gedichte – die Stadtbibliothek vereint für ihre 16. Mülheimer Herbstblätter vom 21. Oktober bis zum 12. November Literatur verschiedenster Spielarten. Leichte Abende voller Witz sind da ebenso geplant, wie schwer verdauliche Kost voller Aktualität.

Acht Veranstaltungen umfasst die Reihe diesmal, fast alle werden sie mit Kooperationspartnern angeboten. Für Bibliotheksleiterin Claudia vom Felde hat das durchaus positive Aspekte: „Es ist schön, sich zu vernetzen.“ Zugleich sei der Schulterschluss mit anderen Akteuren aber aus finanziellen Gründen notwendig: „Sonst ist es nicht mehr möglich, so ein Programm auf die Beine zu stellen.“

Sparkasse unterstützt zwei Veranstaltungen

Ein Partner ist die Sparkasse, die zwei Veranstaltungen unterstützt. Das ist zum einen der Auftakt, den am Dienstag, 21. Oktober, Mambo Kurt gestaltet. Der Meister der Hammondorgel bringt sein Instrument und sein aktuelles Buch „Heimorgel to hell – Mein glamouröses Leben als Alleinunterhalter“ mit. Andere Stimmung herrscht wohl am Montag, 27. Oktober, im Veranstaltungsraum der Sparkassen-Hauptfiliale (4. Etage): Dann zeigt York Hovest Fotos aus seinem Bildband „Hundert Tage Tibet – das Versprechen“ und berichtet, wie er in entlegene tibetanische Winkel wanderte.

„Verdammtes Land. Eine Reise durch Palästina“ heißt das Buch von Andreas Altmann. Der Reisejournalist sprach in Palästina mit Juden, Muslimen und Christen, um zu ergründen, woher der Hass kommt. Am Freitag, 24. Oktober, ist er zu Gast beim Abend, der in Kooperation mit Unicef stattfindet. Der Eintritt ist frei; es wird um Spenden für das Kinderhilfswerk geboten.

Matthias Reuter war mehrfach als Poetry-Slammer in Mülheim und hatte das Gelächter stets auf seiner Seite. Am 28. Oktober liest er „Geschichten aus intelligenten Schwärmen und anderen Krisenherden“.

Kinderbuch-Lesung mit Diskussionsrunde

Gemeinsam mit Awo und Caritas wird am Donnerstag, 30. Oktober, auf die Situation psychisch kranker Eltern hingewiesen. Christiane Tilly lädt zur Kinderbuch-Lesung mit anschließender Diskussionsrunde.

Erstmals werden mit dem kommunalen Integrationszentrum der Stadt fremdsprachige Seiten aufgeschlagen: Am 6. November ist Buket Uzuner zu Gast. Die in der Türkei beliebte Schriftstellerin liest aus ihrem Buch „Uzun Bayaz Bulut – Geliboli“. Eine Dolmetscherin wird ins Deutsche übersetzen.

Komplettiert wird das Programm durch die französische Mezzoso­pranistin Isabelle Kusari, die am 23. Oktober, Gedichte Heinrich Heines singt und den Musikkabarettisten „Liederschlag“, die am 7. November ein Programm unter dem Titel „Dichter gegen den Wahnsinn des Ersten Weltkriegs“ bieten.

 

EURE FAVORITEN