Mülheimer Caravan-Meile spürt die Lust aufs Reisen

Kai Dhonau (l.) und Otto Mai.
Kai Dhonau (l.) und Otto Mai.
Foto: Funke Foto Services
Die Caravan-Branche erlebt einen Boom, der auch an der Kölner Straße zu spüren ist. Immer mehr ziehen die Reise auf vier Rädern einer Flugreise vor.

Mülheim. Kai Dhonau ist seit gut 30 Jahren im Geschäft. Gute Nachfragen nach Caravans und Reisemobilen hat der Geschäftsführer des Hymer Zentrums an der Kölner Straße und Präsident des Deutschen Caravaning Handels-Verbandes immer schon mal erlebt, so einen Boom wie derzeit jedoch sehr selten. „Wir haben das fünfte Jahr in Folge Rekordzahlen – und in diesem Jahr sieht es nicht anders aus.“ Im Gegenteil: Für manche Modelle betragen die Lieferzeiten inzwischen bis zu zehn Monate.

Der Markt für den Urlaub auf vier Rädern wächst weiter, weil sich die Lust auf Urlaub im Wohnwagen oder Reisemobil rasant ausbreitet. „Wir haben vor allem zwei Gruppen, die die Nachfrage prägen: Familien und die Best Ager“, sagt Otto Mai von Thrun Caravaning an der Kölner Straße. Best Ager, das ist die Generation ab Ende 40; Paare, die meist nur zu zweit auf Fahrt gehen.

Die große Nachfrage hat drei Gründe: „Urlaub in der Region, in Deutschland hat unglaublich an Beliebtheit gewonnen“, sagt Dhonau. Viel zögen das Reisemobil dem Flugzeug vor. Es gilt als sicheres Reisen. Mehr noch bedeute vielen die Selbstbestimmtheit. „Ich kann jederzeit mein Reiseziel ändern; wo es gefällt, bleibe ich länger. Ich brauche keine Kleiderordnung und keine Essenszeiten beachten. Und ich lerne intensiver Land und Leute kennen“, zählt der Verbandspräsident die Vorzüge auf.

Zwischen 60.000 und 90.000 Euro

Schließlich geht es auch um Geld: Das sitzt bei vielen deutlich lockerer angesichts der Null-Zinsen. Wer ein Reisemobil kauft, lässt sich die Freiheit einiges kosten. Die Hersteller bieten zudem immer mehr Luxus in Wohnwagen und Reisemobilen an. Ein guter Campingbus, so Mai, kostet rund 40.000 Euro Die meisten Kunden kauften in der Preisklasse zwischen 60.000 und 90.000 Euro. Die Grenze ist das noch nicht. Auch das sechsstellige Segment hat Kunden. Gut gepflegt, liegt die Lebensdauer der Reisemobile bei etwa 15 Jahren. Für Versicherung, Steuer und Wartung ist mit rund 1500 Euro im Jahr zu rechnen.

Viele mieten, bevor sie kaufen, sagen die Händler. Sie testen das Fahren und Leben im Wohnmobil. „Ich sage dann aber auch immer, man sollte es mindestens eine Woche lang mal ausprobieren“, betont Dhonau. Nur mal eben zwei Tage sei meistens Stress. Und nicht jeder will gleich neu kaufen, doch der Gebrauchtmarkt sei vielfach auch recht dünn inzwischen.

Die Caravan-Meile entlang der Kölner Straße zählt nach wie vor zu den größten in Europa. 60 Jahre wird sie im nächsten Jahr alt. „Kunden reisen aus ganz Deutschland an, viele auch aus dem benachbarten Ausland“, so Mai und Dhonau, und sie stellen fest: Es kommen auch Asiaten, die den Urlaub im Wagen entdecken.

Frühlingsfest am Wochenende

Zwölf Unternehmen gibt es an der Kölner Straße, die Wohnwagen und Wohnmobile anbieten. Sie präsentieren ihr Angebot am Wochenende bei einem Frühlingsfest. Auch Hersteller und Anbieter von Zubehör sind vor Ort. Die Aktion findet Samstag,
23. April, von 10 bis 18 und am Sonntag, 24. April, von 11 bis 17 Uhr (verkaufsoffen) statt.

 
 

EURE FAVORITEN