Mülheim verkleinert Weihnachtsmarkt auf der Schloßstraße

Julia Blättgen
Aus dem Weihnachtsmarkt auf der Schloßstraße wird nun ein Weihnachtstreff.
Aus dem Weihnachtsmarkt auf der Schloßstraße wird nun ein Weihnachtstreff.
Foto: WAZ FotoPool
Aus dem in den letzten Jahren oft kritisierten Weihnachtsmarkt auf der Mülheimer Schloßstraße wird ein Weihnachtstreff. Drei Dinge soll es dort geben: Kulinarisches, Kinderkarussell und Kino. Wer mehr will, kann zur Schloss-Weihnacht, zum Adventsmarkt in der Altstadt oder zur Schiffsweihnacht gehen.

Mülheim. Eine Adventszeit ohne Weihnachtsmarkt steht den Mülheimern bevor – oder vielmehr: ohne Weihnachtsmarkt, der auch tatsächlich so heißt. Die Verantwortlichen der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) ziehen aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre die Konsequenz und konzentrieren sich auf Schloßstraße und Synagogenplatz auf die Angebote, die auch tatsächlich angenommen werden: Kulinarisches, Kinderkarussell und Kino. Und das spiegelt sich im Namen wider: Der „Weihnachtstreff“ öffnet am Montag, 25. November.

Keine große Sache möchte Inge Kammerichs, die Geschäftsführerin der MST, aus der Umbenennung machen. Letztlich, ist sie überzeugt, wird sich in der Innenstadt nicht viel ändern. Es werde wieder festlich geschmückt und allerhand Deko positioniert: „Wir lassen vielleicht fünf Hütten weg.“

"Man trifft sich in der Innenstadt"

Es sind jene fünf Hütten, die bisher von Kunsthandwerkern besetzt wurden, die regelmäßig über zu geringen Umsatz klagten. Also beschränkt man sich diesmal auf die Angebote, die von den Menschen gezielt angesteuert werden und die laufen. Die bewährten Glühwein- und Essenstände gehören dazu und das Kinderkarussell. Auch die Großleinwand wird wieder auf dem Synagogenplatz aufgebaut. Beim Winterkino werden „Der kleine Eisbär“ (6.12.), die „Muppets Weihnachtsgeschichte“ (7.12.) und „Oben“ (8.12.) zu sehen sein.

Dazu starten Aktionen in der City, im Medienhaus, im Museum. Die Händler des Wochenmarkts bauen im Dezember ihre Stände im mittleren Bereich der Schloßstraße auf. Für Inge Kammerichs fasst der neue Name „Weihnachtstreff“ das perfekt zusammen: „Man trifft sich in der Innenstadt, trinkt einen Glühwein, isst was und guckt einen Film.“

Der Adventsmarkt wird verlängert

Auf Kunsthandwerk müssen Mülheimer aber nicht verzichten; an anderer Stelle gibt es reichlich: Wieder lässt die MST Schiffe mit einem Kunsthandwerkermarkt an Bord am Wasserbahnhof anlegen (29.11.-1.12.). Die Broicher Schloß-Weihnacht startet am 2., 3. und 4. Adventswochenende, der Kulturbetrieb lädt zum Kreativmarkt in die Stadthalle (1.12.) und die Saarner zum Nikolausmarkt (6.12.).

Ausgleich schafft auch Pro Altstadt: Der Adventsmarkt wird erstmals verlängert und vier Wochen, vom 29. November bis 12. Dezember, stattfinden. Für die Ehrenamtlichen, die ihn organisieren und die die rund 60 Hütten u.a. für Vereine, karitative Einrichtungen und Gruppen besetzen, wird die Verlängerung eine Herausforderung, räumt Rolf Schulze von Pro Altstadt ein. Doch hätten sich die Gastronomen dies gewünscht, die in diesem Jahr mit Baustellen wegen der Umgestaltung des Kirchenhügels zu kämpfen hatten.