Mülheim

Mülheim und Region: Unglaublich, was in Plastiktüten entdeckt wurde – „Aus Verzweiflung“

In Mülheim wurden unfassbare Funde in Plastiktüten gemacht. (Symbolbild)
In Mülheim wurden unfassbare Funde in Plastiktüten gemacht. (Symbolbild)
Foto: picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow / DER WESTEN

Mülheim. Eine unglaubliche Meldung aus Mülheim und der umliegenden Region kursiert aktuell durch das Internet. Unfassbar was hier gefunden wurde!

In Mülheim wurde ein einsamer Karton entdeckt. „Aus Verzweiflung – in gute Hände abzugeben!“, verriet ein Zettel darauf. Doch was befand sich in dem Paket?

Mülheim und Region: Unglaublicher Fund – DARUM handelt es sich

In Mülheim wurden am Mittwoch zwei männliche Ferkel gefunden. Die ausgesetzten Tiere steckten in Pappkartons, über die Plastiktüten gestülpt waren. Entdeckt wurden die kleinen Schweine auf der Burgstraße nahe Aldi.

---------------

Einige Fakten über die Stadt Mülheim an der Ruhr:

  • wurde 1093 erstmals urkundlich erwähnt, 1808 wurden die Stadtrechte verliehen
  • liegt zwischen Duisburg, Essen und Düsseldorf
  • hat 170.632 Einwohner (Stand: Dezember 2019), besteht aus neun Stadtteilen in drei Stadtbezirken
  • Oberbürgermeister ist Marc Buchholz (CDU)

---------------

Das Tierheim in Mülheim hat sich jetzt der jungen Schweine angenommen und sucht nach ihrer Herkunft. Doch damit ist das Drama noch nicht ausgestanden. Mittlerweile wurden bereits drei weitere Schweine gefunden, davon eins in Mülheim-Styrum am dortigen Friedhof.

Mülheim und Region: Weitere Ferkel auch in anderen Städten ausgesetzt

Auf Facebook wurde jetzt eine Meldung gepostet, um die Menschen aus Mülheim und der Region über die Funde zu informieren. „Bitte schaut überall nach Pappkisten mit Plastiktüten darüber“, heißt es in dem Post. Demnach wurden noch zwei Schweine in Oberhausen-Biefang am Park in der Rathenaustraße und in Moers beim Aldi an der Orsoyer Allee gefunden.

Den zwei zuerst gefundenen Ferkeln sollen die Ohrmarken entfernt worden sein. Laut dem Zettel auf dem Karton, worin die Tiere steckten, soll ein verarmter Landwirt die Schweine ausgesetzt haben. Er hätte wohl nicht mehr genug Geld für ihr Futter gehabt. „Wer hat in den letzten Tagen zwei Ferkel ins Ruhrgebiet verkauft?“, wird hier gefragt und der Kontakt zum Tierheim Mülheim angegeben.

---------------

Weitere Mülheim-News:

---------------

In den Kommentaren bekunden viele aus der Region ihr Mitleid. „Meine Güte...die armen Tiere. Was passiert jetzt mit ihnen?“. Eine Mülheimerin hat sich sogar besonders engagiert. „Ich bin auch schon unterwegs gewesen hier in Speldorf/Broich/Saarn/Hafengebiet (…) Gott sei dank habe ich kein Ferkelchen gefunden.“ Eine Frau fragt empört: „Was für Kranke machen sowas?“ (mbo)

Mülheim: Erzieherin platzt vor der Bundestagswahl der Kragen – „Es ist nicht tragbar“

Eine weitere Geschichte erhitt die Gemüter. Kurz vor der Bundestagswahl weiß eine Erzieherin nicht mehr weiter. Hier erfährst du mehr.>>>