Mülheim

Mülheim: Massenschlägerei vor Kiosk – Mann will Maske nicht aufsetzten, dann eskaliert die Lage

In Mülheim ist es zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Personen vor einem Kiosk gekommen.
In Mülheim ist es zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Personen vor einem Kiosk gekommen.
Foto: imago images / Björn Trotzki

Mülheim. Großeinsatz der Polizei in Mülheim! Am Samstagabend ist es vor einem Kiosk in der Moritzstraße zu einem Streit zwischen mehreren Männern gekommen.

Die Polizei musste mit einer Einsatzhundertschaft in Mülheim-Styrum ausrücken. Zuvor ging bei den Beamten der Notruf ein, dass rund 15 Männer an der Auseinandersetzung beteiligt seien und sich schlagen würden.

Mülheim: Männer schlagen aufeinander ein

Beim Eintreffen der Polizisten konnte der Streit unter den Männern allerdings schnell beendet werden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Offenbar hatte es zuvor eine körperliche Auseinandersetzung zwischen einem 54-Jährigen und anderen Männern gegeben. Darunter drei Beteiligte im Alter von 22, 29 und 39. Die restlichen Personen flüchteten.

------------

Mehr News aus Mülheim:

------------

Streit in Mülheim wegen Corona

Laut ersten Erkenntnissen soll es bei dem Streit in Mülheim um die Corona-Schutzbedingungen gegangen sein. Demnach wurde der allem Anschein nach alkoholisierte 54-Jährige beim Einkauf im Kiosk auf seine fehlende Schutzmaske angesprochen. Danach eskalierte die Situation. Nur durch das Beruhigen eines 45-jährigen Zeugen konnten schlimmere Verletzungen bei dem 54-Jährigen verhindert werden. Er wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

+++ Geheimtipps: 11 Ausflüge in NRW, die dich überraschen werden +++

Der vermeintliche Angreifer bekam eine Strafanzeige wegen Körperverletzung, die weiteren Ermittlungen übernimmt das Kriminalkommissariat in Mülheim. (jhe)

 
 

EURE FAVORITEN