Mülheim

Mülheimer erwarten drastische Steuererhöhung: Stadt plant Millionen-Einsparungen

Kämmerer Frank Mendack muss ein Millionen-Loch im Haushalt füllen. (Archivfoto)
Kämmerer Frank Mendack muss ein Millionen-Loch im Haushalt füllen. (Archivfoto)
Foto: Oliver Müller / FUNKE Foto Services

Mülheim. Schlechte Nachrichten für Mülheimer Steuerzahler: Die Grundsteuer B soll am Donnerstag um 250 Prozentpunkte angehoben. Weiter, so berichtet die WAZ, sollen Einsparungen beim ÖPNV und Personal durchgezogen werden.

Die Grundsteuer soll auf 890 Punkte steigen. Umgerechnet wären das ungefähr sechs Euro monatlich mehr für jeden Immobilienbesitzer. Diese könnten die steigenden Kosten an ihre Mieter weiterreichen.

Dem Finanzpaket soll noch heute im Rat zugestimmt werden.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mülheim: Seniorin hört ungewöhnliche Geräusche außerhalb ihrer Wohnung – wenig später erlebt sie einen wahren Alptraum

Thyssenbrücke in Mülheim ist wieder geöffnet: So vermied der Baudezernent der Stadt unangenehme Fragen

• Top-News des Tages:

Razzia gegen Rocker: Einsatz mit Panzerfahrzeug – SEK stürmt Vereinsheime

Land NRW legt Berufung gegen Dieselfahrverbot ein: Wird es in diesen Städten demnächst aufgehoben?

-------------------------------------

Stadt Mülheim will Millionen-Loch stopfen

Bei der Stadt Mülheim klafft ein Loch von 34 Millionen Euro durch den Einbruch der Gewerbesteuer. Dies müsse nun gestopft werden.

Ebenfalls Einsparung im Nahverkehr ab 2021 in Nahverkehr und ein Rückkauf des Rathauses ist vorgesehen.

Mehr zu den Hintergründen der Einsparmaßnahmen kannst du bei der WAZ lesen. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN