Mülheim

Mülheim: Schock-Fund! Anwohner verärgert: „DAS regt mich richtig auf!“

Schock-Fund in Mülheim: Der Anblick dürfte in der Tat furchtbar gewesen sein. (Symbolbild)
Schock-Fund in Mülheim: Der Anblick dürfte in der Tat furchtbar gewesen sein. (Symbolbild)
Foto: imago images / Udo Gottschalk

Mülheim. Ein Anwohner hat einen unfassbaren Schock-Fund in Mülheim gemacht. Seit Monaten soll er diesen Anblick mit ansehen müssen: menschliche Überreste, die frei auf dem Styrumer Friedhof liegen.

Denn auf dem Friedhof in Mülheim sollen Knochen auf einem Erdhügel herumliegen!

Schock-Fund in Mülheim: Eigentlich ist es ein gewöhnlicher Vorgang

Auf dem Friedhofsgelände sollen seit dem Sommer 2019 verschiedene Knochen und Schädelteile aus der Erde zum Vorschein gekommen sein. Dort wurden nämlich alte Grabstellen ausgehoben, um neue Urnenstellen zu bauen, wie der Lokalkompass schreibt.

Dass bei dem Aushub eines Grabs menschliche Überreste, wie Skelettteile, mit ausgegraben werden können, ist nicht ungewöhnlich. Doch soll der Erdaushub in Mülheim dann über Monate offen liegen und für die Besucher des Friedhofs sichtbar gewesen sein. Es soll sich „niemand verantwortlich für die monatelang herumliegenden Überreste“ gefühlt haben. „Das regt mich richtig auf!“, sagt der Anwohner.

Es soll sich um einen Einzelfall handeln

Tatsächlich berichtet der Lokalkompass davon, dass seine Redaktion bei einem Besuch auf dem Friedhof am 8. Januar „um einen Erdhügel zwei Teile von Schädeldecken, einige Röhrenknochen, Teile eines Beckens und Wirbelknochen“ vorgefunden habe.

Der Stadtsprecher Volker Wiebels sagt dagegen zu den Beobachtungen, dass die Friedhofsmitarbeiter „äußerst sorgsam vorgehen und intensiv beobachten, ob menschliche Überreste zum Vorschein kommen.“ So sei es in der Vergangenheit noch nie zu kritischen Vorfällen gekommen.

-------------------------

Mehr News:

Gelsenkirchen: 90-jährige Rentnerin tot in Teich aufgefunden

Dortmund: Schüsse auf Krankenhaus – Polizei landet Erfolg

Weitere Top-Themen:

Tatort (ARD): Zuschauer außer sich vor Wut – „Ich könnte platzen“

Traumschiff: ZDF muss die beliebte Filmreihe SOFORT einstellen – aus diesem Grund

-------------------------

Stadt hat kuriose Erklärung

Bei einem anschließenden Treffen des Stadtsprechers mit der Leiterin des Amts für Grünflächenmanagement und Friedhofswesen, Sylvia Waage, und Mitarbeitern des Friedhofs wurden die Knochen dann eingesammelt. Wiebels sagt, dass der Vorfall „kaum zu glauben, aber wahr ist.“

Die Stadtverwaltung bezweifele zudem, dass dort schon seit Monaten Skelettteile sichtbar herumliegen würden. Schließlich hätten Friedhofsmitarbeiter zuletzt im Oktober 2019 an dem Hügel gearbeitet, wobei keine menschlichen Überreste aufgefallen wären.

Und auch Waage hätte nichts bemerkt, als sie Anfang November dort gewesen sei. Weiterhin erklärt sie: „Ich möchte deutlich machen, dass die Friedhofsverwaltung nicht bemüht ist, eventuelle Fehler zu kaschieren.“ Das schreibt der Lokalkompass.

Allerdings sollen offenbar nicht die Friedhofsmitarbeiter für das Freiliegen der menschlichen Überreste verantwortlich sein. Der Stadtsprecher meint stattdessen, dass Erddiebe Schuld daran hätten. So würden diese auf dem Friedhof Erde für den heimischen Garten stehlen.

Unklar bleibt damit, wer genau für die freiliegenden Knochen verantwortlich ist und, ab wann diese dort lagen. Tatsache bleibt dagegen, dass wirklich menschliche Überreste für jedermann sichtbar auf dem Friedhof gelegen haben.

 
 

EURE FAVORITEN