Mülheim

Mülheim: Rambo-Oma zerlegt gleich mehrere Autos – zahlreiche Verletzte

Mit mehreren Einsatzkräften waren Polizei und Feuerwehr vor Ort, um die Verletzten zu behandeln.
Mit mehreren Einsatzkräften waren Polizei und Feuerwehr vor Ort, um die Verletzten zu behandeln.
Foto: ANC-NEWS

Mülheim. Eine Schneise der Verwüstung hinterließ am Sonntagabend eine, wahrscheinlich stark betrunkene, 83-Jährige in Mülheim. Die Seniorin zerlegte gleich mehrere Autos, vier Menschen erlitten teils schwere Verletzungen.

Mülheim: Rowdy-Oma zerlegt gleich mehrere Autos

Gegen 22.20 Uhr befuhr die 83-Jährige mit ihrem VW Polo die Duisburger Straße in Richtung Mülheim. Bei hochsommerlichen Temperaturen verlor sie in Höhe der Saarner Straße die Kontrolle über ihren Kleinwagen, prallte ungebremst gegen ein gerade geparktes Fahrzeug.

Doch damit war die Rambo-Fahrt noch nicht beendet: Sie fuhr einem Audi A4 auf, der an einer Roten Ampel wartete. Dieser wurde darauf auf einen ebenfalls wartenden Skoda geschoben.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Mülheim:

Unglück auf Baustelle in Mülheim: Bauarbeiter begraben – Hubschrauber im Einsatz

„ÖPNV stirbt in Mülheim einen langsamen Tod:“ Das sagt die Stadt zur harten Kritik

• Top-News des Tages:

„Fernsehgarten“ im ZDF: Kiwi lästert über diesen Künstler – „Peinlich“

FC Schalke 04: Clemens Tönnies mit peinlichem Versprecher bei Mitgliederversammlung

-------------------------------------

Seniorin wahrscheinlich alkoholisiert

Später stellte die Polizei im Atem der schwerverletzten 83-Jährigen Alkohol fest. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Einen Führerschein führte sie nicht mit.

Vier Menschen verletzt, zwei davon schwer

Die 28-Jährige Audi-Fahrerin erlitt schwere Verletzungen, die 31-jährige Skoda-Fahrerin und ihre gleichaltrige Beifahrerin wurden leichtverletzt. Die Duisburger Straße musste für längere Zeit gesperrt werden. Laut einer Polizeisprecherin entstand hoher Sachschaden.

+++ Essen: Frau spaziert durch Rüttenscheid – dann findet sie einen Schatz im Sperrmüll +++

Zeugen können sich bei der Essener Polizei unter 0201/829-0 melden. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN