Mülheim

Streit um Thyssenbrücke legt Bauarbeiten lahm – jetzt droht Mülheim und Oberhausen ein Verkehrskollaps!

Ärger um die Thyssenbrücke - die bestellten Stahlträger passen nicht.
Ärger um die Thyssenbrücke - die bestellten Stahlträger passen nicht.
Foto: Tamara Ramos / Funke Foto Services  
  • Die Bauarbeiten an der Thyssenbrücke liegen lahm
  • Grund sind erhebliche Baumängel
  • Es droht ein Verkehrskollaps, der auch Oberhausen schwer treffen würde

Mülheim. Du wohnst in Mülheim oder Oberhausen? Dann könntest du bald mit einem dicken Problem konfrontiert werden. Im Herbst wird die alte, marode Thyssenbrücke abgerissen. Doch es sieht so aus, als sei die neue Brücke bis dahin nicht fertig.

Deshalb drohen in Mülheim und Oberhausen ein Verkehrskollaps. Und der könnte sich jahrelang hinziehen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Nächster Bombenfund im Ruhrgebiet! Dieses Mal trifft es Mülheim – Entschärfung noch heute

„Es gibt ja zum Glück noch Edeka“: Jetzt spricht die schockierte Aldi-Kundin

• Top-News des Tages:

„Schneise der Verwüstung“: Tornado und Hagel wüten über NRW – Dutzende Häuser beschädigt, mehrere Verletzte

„Armes Deutschland“ auf RTL2: Dieses Paar aus Solingen lebt von Hartz IV – und provoziert mit Schmarotzer-Aussagen

-------------------------------------

Das Problem: Als während der Sperrung der Brücke an Ostern die Stahlträger mit einem Kran auf den Brücken-Unterbau aufgelegt wurden, entdeckten Ingenieure der Stadt Mülheim erhebliche Mängel. Die Brückenträger passen nicht, es klaffen Löcher zwischen fünf und sieben Zentimeter.

Dieses Problem ist zwar lösbar, doch ein noch größeres Problem kommt hinzu: Niemand will schuld sein. Derzeit streiten sich die Beteiligten, ob die Stahlträger von der Baufirma falsch bestellt wurden, der Unterbau falsch ausgerichtet worden ist oder schon vorher fehlerhafte Baupläne erstellt worden sind.

Rechtsstreit könnte Jahre dauern

Und so lange dieser Streit schwelt, kann nicht weitergebaut werden. Denn die Stadt hat Sorge, dass Beweismittel verbaut werden und anschließend kein Schuldiger mehr ausgemacht werden kann.

Deshalb passiert erst einmal nichts mehr. Und weil die Thyssenbrücke für Autos wie Straßenbahn ein Nadelöhr ist, war der Zeitplan für die Fertigstellung eh schon eng bemessen.

Deshalb sieht es derzeit so aus, dass die alte Brücke abgerissen werden muss, bevor die neue fertig ist. Und das hätte schwerwiegende Konsequenzen für den Verkehr zwischen Mülheim und Oberhausen. Erst recht, wenn es zu einem Rechtsstreit kommen sollte, der sich über Jahre ziehen könnte.

 
 

EURE FAVORITEN