Mülheim

Mülheim: Nach Clan-Razzien in Shishabars – lieferte ausgerechnet ER den Großfamilien geheime Informationen?

Ein Mitarbeiter des Ordnungsamts in Mülheim soll Shisha-Bar-Betreiber vor Kontrollmaßnahmen von Polizei und Ordnungsamt gewarnt haben. (Symbolbild)
Ein Mitarbeiter des Ordnungsamts in Mülheim soll Shisha-Bar-Betreiber vor Kontrollmaßnahmen von Polizei und Ordnungsamt gewarnt haben. (Symbolbild)
Foto: imago images / Reichwein

Mülheim. Schwerer Verdacht gegen einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes in Mülheim!

Die Polizei Essen und die Staatsanwaltschaft Duisburg ermitteln gegen den 49-Jährigen wegen des Verdachts der Verletzung von Dienstgeheimnissen und Bestechlichkeit. Konkret soll er in Mülheim geheime Informationen zu Kontrollmaßnahmen der Besonderen Aufbauorganisation (BOA) Clan an Mitglieder aus dem Milieu verraten haben. Der Mann hat die Vorwürfe bereits zugegeben. Vieles zu den pikanten Vorwürfen liegt jedoch noch im Dunkeln.

Mülheim: Mitarbeiter des Ordnungsamtes soll Geheimnisse verraten haben

Harte Polizeimaßnahmen gegen arabische Clans haben unter NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) zugenommen. Der Politiker forderte immer wieder eine „Null-Toleranz-Strategie“ der Landesregierung. Unzählige Razzien und Durchsuchungen von vermeintlich zum Milieu gehörigen Lokalen waren die Folge.

--------------------------------

Mehr zum Clan-Thema im Ruhrgebiet:

Kriminelle Clans in NRW: „Radikale Wege“ – Expertin mit diesem revolutionären Vorschlag

Clan-Kriminalität in NRW: Ermittler redet Klartext – darum brauchen viele Clan-Mitglieder nicht arbeiten: „250 Euro für Autowäsche!“

Kampf gegen kriminelle Clans in NRW: LKA-Chefermittler warnt: „Es gibt erste Hinweise...“

--------------------------------

Rund 50 Beamte umfasst die BAO Clan, die auch in Essen, Mülheim und Duisburg bereits einige Razzien durchgeführt hat. Doch die Arbeit der Ermittler könnte sabotiert worden sein – so der Verdacht, der sich nun ergeben hat. So soll ein 49 Jahre alter Mitarbeiter des Mülheimer Ordnungsamtes gemeinsame Kontrollmaßnahmen – unter anderem an eine Shisha-Bar in Mülheim – verraten und dafür Vorteile erhalten haben soll.

Mann gibt Weitergabe zu

Um welche Vorteile es sich dabei handelte und über welchen Zeitraum die Informationsweitergabe erfolgte, sei jedoch noch Gegenstand der Ermittlungen, so die Polizei Essen. Ebenso sei noch zu ermitteln, an welche Personen die Geheimnisse preisgegeben wurden und wie die Kontaktverbindungen mit dem Clanmilieu in Verbindung stünden.

--------------------------------

Mehr aus der Region:

Duisburg: Polizei beendet Einsatz nach Bombendrohung gegen Finanzamt – Ermittler prüfen jetzt DAS

Lidl in Duisburg: Schwules Paar will im Discounter einkaufen – was dann passiert, ist unfassbar

Top-News des Tages:

Hund: Frau findet herrenlosen Vierbeiner – tragisch, was sie kurz darauf herausfindet

Rewe: Kundin will ihr Auto vor einem Supermarkt parken – und ist entsetzt

--------------------------------

Im Rahmen der Ermittlungen wurde am Dienstag jedoch bereits ein Durchsuchungsbeschluss vollstreckt. Dabei wurden sowohl die privaten Räumlichkeiten, wie auch Räume des Ordnungsamtes durchsucht. Auf der Polizeiwache hatte der Mann die Weitergabe der Informationen bereits eingeräumt. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an. (dav)

 
 

EURE FAVORITEN