Mülheim

Mülheim: Müllabfuhr mit Neuerung – Bewohner sollten davon gehört haben

Mülheim: Müllabfuhr führt Neuerung ein. (Symbolbild)
Mülheim: Müllabfuhr führt Neuerung ein. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Michael Gstettenbauer

Mülheim. In Mülheim führt die Müllabfuhr eine Neuerung ein, die Kunden zu Gute kommen könnte.

Die Neuerung soll den Mülheimern das Leben einfacher machen, indem sie leichter an Informationen rund um die Müllentsorgung kommen.

Mülheim: Müllabfuhr führt Neuerung ein, die Kunden helfen soll

Bei der Neuerung geht es um eine neue App der Mülheimer Entsorgungsgesellschaft. Diese erscheint am 21. Oktober für die Betriebssysteme iOS und Android im Apple- beziehungsweise App Store. Die App ist für die Nutzer kostenlos.

---------------

Einige Fakten über die Stadt Mülheim an der Ruhr:

  • wurde 1093 erstmals urkundlich erwähnt, 1808 wurden die Stadtrechte verliehen
  • liegt zwischen Duisburg, Essen und Düsseldorf
  • hat 170.632 Einwohner (Stand: Dezember 2019), besteht aus neun Stadtteilen in drei Stadtbezirken
  • Oberbürgermeister ist Marc Buchholz (CDU)

---------------

In der App können Nutzer ihr eigenes Profil mit bis zu fünf Adressen und den eigenen Abfalltonnen anlegen. Die App kann via Pushnachricht daran erinnern, wann die jeweilige Tonne an die Straße gestellt werden muss, um geleert zu werden. Auch Abholtermine für Sperrmüll oder Mega-Beutel können über die neue App der Mülheimer Entsorgungsgesellschaft angemeldet werden.

Mülheim: DAS kann die neue App

Doch das ist noch nicht alles, was die App Nutzern bietet. Es gibt auch ein sogenanntes „Abfall-ABC“, das verrät, wie und wo Abfälle richtig entsorgt werden. Die App kann dich auch zum nächsten Standort für Depotcontainer für Altpapier, Altglas und Elektrokleingeräte, Verkaufsstellen für den Mega-Beutel, Restmüllsäcke und Laubsäcke navigieren. Auch die Öffnungszeiten des Wertstoffhofs und die Termine des Schadstoffmobils werden angezeigt.

---------------

Weitere News aus Mülheim:

Mülheim: Brutaler Überfall in den eigenen vier Wänden! Seniorin wird gefesselt und ausgeraubt

Mülheim: Unglaubliche Bilder! Drei Monate nach Flut-Katastrophe – Moornixe endlich aus dem Wasser an Land gebracht

Mülheim: Moornixe soll final geborgen werden – das hat für Anwohner DIESE Konsequenzen

---------------

Außerdem neu ist auch eine integrierte Meldefunktion. So können Nutzer ein Foto hochladen und ihr Anliegen kurz beschreiben. Die App bietet mit dem MEG-Melder ein ergänzendes Angebot, um folgende Vorkommnisse von unterwegs zu melden:

  • wilde Müllablagerungen
  • defekte oder verschwundene Tonnen
  • nicht geleerte Tonnen
  • überfüllte oder verschmutzte Depotcontainerstandplätze
  • nicht gereinigte Straßenbereiche
  • Sonstiges

„Die App ermöglicht, dass Bürgerinnen und Bürgern schneller mit uns in Kontakt treten können. Dasselbe gilt für uns: Wenn sich beispielsweise kurzfristig die Tour unseres Schadstoffmobils ändert, können wir über eine Push-Nachricht informieren“, erklärt Jennifer Schakau, Pressesprecherin der MEG. Weitere Funktionen sind übrigens in Arbeit.

Da die App über einen neuen Dienst bereitgestellt wird, muss du sie neu installieren. Die alte App wird sich also nicht automatisch updaten. Sie wird ab dem 21. Oktober nicht mehr bedient und kann dementsprechend deinstalliert werden. (gb)