Mülheim: Anwohner haben die Schnauze voll – jetzt geht es IHNEN an den Kragen

Das sind die Sprüche der A40

Das sind die Sprüche der A40

Wer auf der A40 fährt, sieht an den Brücken schöne Ruhri-Sprüche.

Beschreibung anzeigen

Illegaler Müll ist auch in Mülheim ein regelmäßiges Problem. Neben einfach abgelegtem Müll in der Stadt ärgert besonders auch der Müll in Wald und Wiesen.

Deshalb richten Betroffene aus Mülheim eine deutliche Botschaft an diejenigen, die einfach wild ihren Abfall entsorgen.

Mülheim: Teure Abfallentsorgung

„Liebe Nachbarn, liebe Waldbenutzer“, steht auf einem Schild am Fernmeldeturm in der Arthur-Brocke-Allee in Speldorf. „In letzter Zeit wurde in diesem (privaten) Wald und Landschaftsschutzgebiet mehrfach illegal Abfall entsorgt.“

Das ist ein besonderes Ärgernis. Schlimmer noch: Es handelt sich keineswegs nur um Grünschnitt oder Gartenabfälle, die in der Regel auch im Wald verrotten, sondern auch um Bauschutt (Beton-Randsteine) und sogar Autoreifen!

Und das geht natürlich gar nicht.

„Anscheinend ist diesen Leuten egal oder nicht bewusst, dass sie 1. der Umwelt keinen Gefallen tun und dass es sich 2. um Taten handelt, die mit Bußgeldern geahndet werden.“

---------------------

Einige Fakten über die Stadt Mülheim an der Ruhr:

  • wurde 1093 erstmals urkundlich erwähnt, 1808 wurden die Stadtrechte verliehen
  • liegt zwischen Duisburg, Essen und Düsseldorf
  • hat 170.632 Einwohner (Stand: Dezember 2019), besteht aus neun Stadtteilen in drei Stadtbezirken
  • Oberbürgermeister ist Marc Buchholz (CDU)

---------------------

Das stimmt: Wer zum Beispiel einen Kühlschrank oder eine Waschmaschine illegal entsorgt, zahlt zwischen 100 und 300 Euro – falls er denn erwischt wird.

Wer mehr als fünf Reifen einfach in die Gegend wirft, zahlt zwischen 200 und 510 Euro. Für das illegale Entsorgen eines Pkw werden 100 bis 1500 Euro fällig!

Illegale Altölentsorgung kostet ab einer Menge über 20 Liter sogar bis zu 5100 Euro. Für Bauschutt werden – je nach Menge – ebenfalls zwischen 50 (bis 1 Kubikmeter) und 5000 Euro (ab 5 Kubikmeter) fällig.

Mülheim: So teuer sind Gartenabfälle

Bei den besagten Gartenabfällen ist der Spielraum groß: Entsorgt man weniger als einen Eimer, gibt es keine Strafe. Ab einem Kofferraum voll liegt das Bußgeld zwischen fünf und 30 Euro. Wer hingegen mehr als einen Lastwagen entsorgen möchte, zahlt zwischen 200 und 800 Euro.

---------------------

Mehr News aus Mülheim

---------------------

Und die Mülheimer? Die bitten jetzt um Mithilfe: „Wenn Sie jemanden beim Ablagern beobachtet haben sollten oder beobachten, erstatten Sie bitte eine Anzeige der Polizei.“

Vielleicht hilft der Appell dabei, dass sich der ein oder andere doch überlegt, ob es nicht günstiger und besser für die Umwelt ist, Müll ganz legal auf einem Recyclinghof oder der Mülldeponie zu entsorgen.

Übrigens: Auch liegen gelassener Hundekot kann kosten –zwischen 10 und 100 Euro!