Mülheim

Mülheim: Mann raucht morgens Shisha – plötzlich muss es ganz schnell gehen

Ein Mann aus Mülheim rauchte Shisha – mit fatalen Folgen. (Symbolbild)
Ein Mann aus Mülheim rauchte Shisha – mit fatalen Folgen. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Panthermedia

Mülheim. Ein Mann aus Mülheim wollte eigentlich nur genüsslich eine Shisha rauchen. Doch dann musste es plötzlich ganz schnell gehen.

Am frühen Sonntagmorgen zündete sich ein Mann aus Mülheim gegen 6.30 Uhr eine Shisha an. Kurze Zeit später ging bei der 112 ein Notruf ein. Dem Mann ging es gar nicht gut. Sofort eilten die medizinischen Rettungskräfte zum Hans-Böckler-Platz in Mülheim.

Mülheim: Mann wurde nach Gelsenkirchen gefahren

Als die Kräfte Mülheim die Wohnung betrat, schlugen ihre Messgeräte plötzlich Alarm. Grund: Ein hoher Kohlenmonoxid-Gehalt in der Luft. Das giftige Gas entsteht, wenn zum Beispiel Kohle verbrannt wird. Deswegen muss beim Verbrennen unbedingt das Fenster geöffnet sein, noch besser ist es, draußen zu rauchen.

Kohlenmonoxid ist ein farb-, geruchs- und geschmackloses Gas. Es verdrängt den Sauerstoff vom Transportmolekül Hämoglobin und sorgt so dafür, dass der Sauerstoff im Blut nicht mehr transportiert wird.

Das kann schlimmstenfalls zum Ersticken führen. Deswegen muss schnell gehandelt werden. „Kohlenmonoxid-Vergiftungen sind lebensgefährlich. Mehr Vorsicht und Sorgsamkeit können Leben retten“, erklärt Dr. Sven Dreyer, leitender Druckkammerarzt der Uniklinik Düsseldorf.

Beim Shisha-Rauchen wird ebenfalls Kohle verbrannt. Deswegen leitete die Besatzung sofort einen Feuerwehr-Einsatz mit dem Stichwort „Gausaustritt“ ein.

-------------------

Das ist die Stadt Mülheim an der Ruhr:

  • wurde 1093 erstmals urkundlich erwähnt, 1808 wurden die Stadtrechte verliehen
  • liegt zwischen Duisburg, Essen und Düsseldorf
  • hat 170.632 Einwohner (Stand: Dezember 2019)
  • besteht aus neun Stadtteilen in drei Stadtbezirken
  • Oberbürgermeister ist Marc Buchholz (CDU)

-------------------

Der Rettungsdienst führte alle Personen aus der Wohnung in Mülheim und untersuchte sie auf eine Kohlenmonoxid-Vergiftung. Der Mann, der die Shisha benutzt hatte, wurde anschließend in ein Druckkammerzentrum nach Gelsenkirchen gebracht.

-----------

  • Weitere News aus Mülheim:

Mülheim: Reporterin macht neuen Corona-Test im Flughafen-Hangar – plötzlich wird es unangenehm

Mülheim: Museums-Mitarbeiter machen gefährliche Beobachtung an der Ruhr – „Muss das sein?“

  • Top-News:

A40: Irre Verfolgungsjagd durchs Ruhrgebiet! Frau (26) hält 15 Streifenwagen auf Trab

NRW: Horror-Unfall! Zwei Biker nach schlimmem Crash tot

-----------

Da das Atemgift kaum Reizungen im Körper erzeugt, wird es häufig nicht oder erst sehr spät bemerkt. Auf diese Anzeichen musst du achten: Müdigkeit, Benommenheit, Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen und grippeähnliche Symptome. Hast du den Verdacht, dass Kohlenmonoxid in deiner Wohnung ist, solltest du laut dem Uniklinikum Düsseldorf sofort lüften, den Raum verlassen und die Feuerwehr verständigen.

Die Feuerwehr lüftete in Mülheim anschließend die Wohnung, damit das tödliche Gas verschwand. Nach einer halben Stunde konnte die Wohnung wieder betreten werden. (ldi)

 
 

EURE FAVORITEN