Mülheim: Nach Messer-Angriff am Hauptbahnhof – Obdachloser gestorben

In Mülheim wurde ein Mann niedergestochen. Die Hintergründe der Tat sind noch nicht bekannt. (Symbolfoto)
In Mülheim wurde ein Mann niedergestochen. Die Hintergründe der Tat sind noch nicht bekannt. (Symbolfoto)
Foto: imago stock&people gmbh

Am Hauptbahnhof Mülheim kam es am Dienstag zu einer gefährlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, bei der ein 39-jähriger Obdachloser niedergestochen und schwer verletzt wurde.

Mülheim: Obdachloser niedergestochen

Demnach soll es am Dienstag gegen 19.30 Uhr auf dem Dieter-aus-dem-Siepen-Platz in Mülheim zuerst zu einem verbalen Streit zwischen dem 39-Jährigen und dem 43-jährigen Tatverdächtigen gekommen sein. Dann hat der 43-Jährige mit einem Messer in den Oberkörper seines Kontrahenten gestochen.

Er wurde umgehend medizinisch betreut und mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Am Mittwoch hat die Polizei mitgeteilt, dass er in der Nacht seinen Verletzungen erlegen ist.

Haftbefehl gegen Täter erlassen

Der Angreifer ließ sich noch am Tatort widerstandslos festnehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg hat ein Haftrichter Haftbefehl gegen den Täter erlassen.

Zuvor hatte Sascha Prandstetter vom Verein „Soldarität in Mülheim“ den Vorfall auf Facebook öffentlich gemacht.

Er teilt am Bahnhof Essen für Obdachlose aus, schreibt in der Nacht zu Dienstag: „Einer unserer Bedürftigen (40 Jahre) wurde heute nach der Essenausgabe am Hauptbahnhof niedergestochen.“

Mülheim: „Uns bleibt jetzt nur, für unseren Schützling zu beten“

Prandstetter kennt den genauen Gesundheitszustand des Verletzten nicht, wie er schreibt: „Uns erreichen momentan sehr gegensätzliche Nachrichten – von 'Er hat es überlebt' bis 'Er ist verstorben'.“

-------------------------------------

Mehr Themen aus Mülheim:

-------------------------------------

Aber: „Uns bleibt jetzt nur, für unseren Schützling zu beten, auf dass er die Nacht überlebt.“

Leider vergeblich... (kv)

 
 

EURE FAVORITEN