Mülheim

Mülheim: „T-Rex“ unterwegs trotz Ausgangssperre – Polizisten reagieren mit Humor

Ein kurioser Moment bei einer Polizeikontrolle in Mülheim ist zum Internet-Hit geworden. Plötzlich kam den Beamten ein Dinosaurier entgegen! (Symbolbild)
Ein kurioser Moment bei einer Polizeikontrolle in Mülheim ist zum Internet-Hit geworden. Plötzlich kam den Beamten ein Dinosaurier entgegen! (Symbolbild)
Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services; IMAGO / StockTrek Images (Montage: DER WESTEN)

Mülheim. Als die Polizei in Mülheim am vergangenen Wochenende die Ausgangssperre kontrollierte, hat sie mit diesem Anblick sicher nicht gerechnet!

Denn den Beamten, die in Mülheim Passanten wegen der Ausgangssperre ansprachen und belehrten, sahen sich plötzlich einem T-Rex gegenüber.

Mülheim: Polizei trifft bei Kontrolle der Ausgangssperre auf Mann im T-Rex-Kostüm

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht auf Sonntag an der Eppinghofer Straße. Als die Polizisten den Mülheimer in seinem T-Rex-Karnevalskostüm sahen, zückte ein Beamter sein Handy und filmte die ungewöhnliche Begegnung. Dabei scherzte er, dass die Ausgangssperre offenbar nur für Menschen gelte und nicht für Dinosaurier.

Nachdem sich der „Dino“ und die Polizisten ruhig und vernünftig unterhalten hatten, war schnell klar, dass der Mann bereits auf dem Weg nach Hause war und wegen seines Verstoßes bereits vom örtlichen Ordnungsamt verwarnt wurde.

----------------------

Mehr News aus Mülheim:

Ausgangssperre in Mülheim: DAS halten Anwohner wirklich davon

Rhein-Ruhr-Zentrum: Corona-Schnelltest per Drive-in – doch die Sache hat einen Haken

Flughafen Essen-Mülheim: Wende nach beschlossenem Aus! Flughafen könnte doch noch gerettet werden

----------------------

Der Polizei ist es grundsätzlich nicht erlaubt, einen bereits geahndeten Verstoß erneut zu ahnden. Die Schilderungen des Mannes beschreibt Polizeisprecher Ulrich Wickhorst als „absolut glaubhaft“.

Dino-Kontrolle verläuft ruhig

Komplett kooperativ nannte der Mülheimer der Polizei seine Wohnadresse, auf die er gerade zusteuere, und machte sich von dannen.

+++ Mülheim verhängt Ausgangssperre: Unsere Reporterin war ab 21 Uhr auf den Straßen unterwegs – DAS hat sie erlebt +++

Ein skurriler Vorfall, den die Polizei auch augenzwinkernd auf Facebook beschreibt. Das Video hatte die Polizei allerdings nicht auf ihren Social-Media-Kanälen veröffentlicht. Warum der Clip anschließend im Netz die Runde machte, weiß die Polizei noch nicht so recht.

„Da sind wir an der Prüfung dran“, versicherte Polizeisprecher Wickhorst.

Dino-Kostüm als gezielte PR-Aktion?

Nach Informationen der „WAZ“ soll sich der Mann im Dino-Kostüm später im Netz geäußert haben. Die Corona-Maßnahmen der Regierung bezeichnet er als „unverhältnismäßig“.

Im Rahmen seiner Kritik empfiehlt er allerdings auch die u.a. von Querdenkern gegründete Partei „Die Basis“ und verweist auf den Web-Shop „grundgesetz2020.de“, der mit Fanartikeln gegen die Corona-Maßnahmen sein Geld verdient.

Es bestehe der Verdacht, dass der Mülheimer mit seinem nächtlichen Dino-Spaziergang gezielt Aufmerksamkeit für seine politischen Ansichten generieren wollte. (at)