Mühlenfeld stünde zur Verfügung

Eine Pressemeldung, wonach Mülheims Ex-OB erneut für den RWE-Aufsichtsrat kandidiert, wollte Dagmar Mühlenfeld (SPD) auf Anfrage so nicht bestätigen. „Wenn die Hauptversammlung auf meine langjährige Erfahrung zurückgreifen möchte, werde ich zur Verfügung stehen“, sagte sie am Donnerstag dieser Zeitung. Seit 2005 sitzt die Mülheimerin im Aufsichtsrat des Unternehmens, damals, erinnert sie sich, sei sie noch die einzige Frau gewesen. Wie das Handelsblatt in seiner Online-Ausgabe berichtet, sind Maria van der Hoeven (Ex-Chefin der IEA) und IBM-Chefin Martina Koederitz für den Aufsichtsrat vorgeschlagen. Damit käme das 20-köpfige Kontrollgremium auf eine Frauenquote von 30 Prozent, wie es der Bundestag 2015 für Großunternehmen beschlossen hat. Dass eine „Frauengruppe“ anders werten würde, glaubt Mühlenfeld bei Themen wie der Energiewende eher nicht. Themen wie Familienorientierung oder Ausbildung würden in der RWE AG ohnehin längst berücksichtigt.

 
 

EURE FAVORITEN