Lokalen Helden in Mülheim eine Bühne bieten

Voller Biergarten: Beim Local Heroes Festival im vergangenen Jahr spielten Jaana Redflower und Band auf der Freilichtbühne.
Voller Biergarten: Beim Local Heroes Festival im vergangenen Jahr spielten Jaana Redflower und Band auf der Freilichtbühne.
Foto: Stephan Glagla / Funke Foto Serv
Die Regler Produktion lädt am Samstag zum „Local Heroes“ Festival an die Mülheimer Freilichtbühne ein. Drei Bands spielen Jazz, Folk, Punk oder Polka.

Mülheim.. Die lokalen Helden feiern – das haben sich die Ehrenamtlichen der Regler Produktion auf die Fahnen geschrieben. Daher veranstalten sie bereits zum sechsten Mal das „Local Heroes“ Festival an der Freilichtbühne. Am kommenden Samstag, 21. Mai, ab 18 Uhr, legen drei Mülheimer Bands an der Dimbeck los – mit ganz unterschiedlichen Musikrichtungen: von Jazz über Folk bis zu Polka und Punk.

Nachhaltig angelegt

Im Kulturhauptstadtjahr 2010 legte das „Local Heroes“ Festival zum ersten Mal los. „Die Veranstaltungen sollten nachhaltig angelegt sein“, erinnert sich Peter-Michael Schüttler von den Reglern. Also luden die Organisatoren auch nach 2010 jedes Jahr drei Bands aus Mülheim zum Spielen ein. „Vorausgesetzt, dass mindestens die Hälfte der Mitglieder aus Mülheim kommt“, sagt Schüttler. „Und, dass die Musikrichtungen unterschiedlich sind.“ Zumal es haufenweise Bands in Mülheim gibt, die auf Auftrittsmöglichkeiten wie diese hoffen. „Der Bedarf ist da, daher haben wir das Festival zu einer festen Marke gemacht.“ In diesem Jahr fiel die Wahl auf „Gefühle 140“, Jazzlight und Rolo T. Sterges.

Letzterer trat bereits mehrfach an der Freilichtbühne auf und „ist immer dann eingesprungen, wenn ein geplanter Act ausfiel“, lacht der Musiker, der neben Solonummern auch mit „Four 2 The Bar“ oder den „Tuberculucas“ auftritt. Der Mülheimer hat eine Menge im Programm – wenn auch keine großen Hits. „Da halte ich mich fern von.“ Vielmehr setzt Rolo auf Songs mit Inhalt, etwa solche, die von der Suche nach Gerechtigkeit und Frieden handeln. „Es wird eine Mischung aus Country, Folk und Rock zu hören sein“, verrät er.

„Da Mülheim auch eine Jazzstadt ist, haben wir Jazzlight eingeladen“, sagt Peter-Michael Schüttler. Zumal die Band in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum feiert. In ihrer Musik seien Einflüsse sowohl des klassischen Jazz und Blues spürbar, als auch moderner, populärer Musik. Swing mit eingängigen Grooves versprechen Jazzlight mitzubringen, mitreißende Soli und ausgefeilte Bläsersätze.

Bissige und humorvolle Texte

Die sieben Musiker von G140 sind „erst“ seit 2007 zusammen. „Obwohl die Formationen über die Jahre auch mal gewechselt haben“, sagt Sängerin und Keyboarderin Xenia Boßmann. Sie verrät: „Wir spielen eine bunte Mischung aus Rock, Ska, Punk und Polka.“ Hinzu kommen „bissige und humorvolle deutsche Texte“, was zusammengerechnet ein tanzbares Ergebnis ergibt. G140 spielten bereits bei der Mittwochsreihe und kennen die Open-Air-Bühne gut. „Für uns ist es etwas Besonderes, an diesem Ort zu spielen“, sagt Xenia. Zudem habe Mülheim ein dankbares Publikum. „Wenn etwas los ist, dann kommen auch viele. Live-Musik wird hier generell gut angenommen“, weiß Xenia und fügt mit einem Lachen hinzu: „Von den Reglern zu Helden ernannt zu werden, ist außerdem eine große Ehre für uns.“

Einlass bereits ab 17 Uhr

Das Festival startet am kommenden Samstag ab 18 Uhr, Einlass ist bereits ab 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, ein Hut für die Künstler geht herum.

Die nächste Veranstaltung an der Freilichtbühne findet am kommenden Mittwoch, 25. Mai, 20 Uhr, statt. In der „Mittwochsreihe“ freuen sich die Regler auf „Toeppel Butera“, der mit Posaune und Reggae-Begleitband kommt.

Weitere Infos zu den Veranstaltungen gibt es im Internet unter www.regler-produktion.de. Näheres zu den Bands erfahren Interessierte auch über die jeweiligen Facebook-Seiten der Künstler.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel