Literaturkreis am Eck

Foto: WAZ

Der Ruhestand war Horst Hirdes zu langweilig. Also rief er ein Theaterprojekt für Kinder ins Leben, gab Sprachunterricht für Migranten und gründete einen Literaturkreis.

Der Ruhestand war Horst Hirdes zu langweilig. Also beschloss er, sich für andere einzusetzen. Er engagierte sich in einem sozialen Brennpunkt in Dümpten. Fünf Jahre erarbeitete er ein Theaterprojekt mit Viertklässlern an der Grundschule Trooststraße. Bis 2009 gab Horst Hirdes Sprachkurse für ältere Migranten. Im Februar hat er einen Literaturkreis für interessierte Mülheimer in der Diakonie Am Eck in der Altstadt ins Leben gerufen. Jetzt schwebt Horst Hirdes eine Theatergruppe mit Senioren vor.

 
 

EURE FAVORITEN