„LiteraTouren“ gehen in eine neue Runde

Nagelneu blinkt die Traverse – Beleuchtung und Lautsprecher müssen noch angebracht werden. Die dritte Etage im Medienhaus mausert sich zunehmend zum Veranstaltungssaal. Mit 200 Besuchern, wie bei der Lagerfeuer-Musik an einem Freitag, kommt mehr Leben in die abendliche Tristesse der Innenstadt.

Ob die Mittwochs- oder Lagerfeuer-Reihe, die Herbstblätter mit Lesungen und mehr oder die Kinderliteraturtage: Das Medienhaus wird immer mehr ein beliebter kultureller Treffpunkt. So freut sich Leiterin Claudia vom Felde „über steigende Besucherzahlen“. Seit dem vergangenen Jahr haben dort auch die „LiteraTouren“ mit einer Mischung aus Poetry-Slam, Liedermacher-Kunst und Literatur Fahrt aufgenommen. Ein Format, das von PR-Mann und Musiker Frank „Zapp“ Oberpicheler ins Leben gerufen wurde, und „vom Start weg gut gelaufen ist“, sagt vom Felde. Noch einen Termin draufgesetzt, wird die Reihe 2014 an insgesamt sechs Abenden fortgesetzt. Da auch Poetry-Slam dabei ist, wird junges Publikum mitgenommen, „was uns auch gelungen ist“.

Ebenfalls mit von der gemischten Partie ist Zeichner Michael Hüter, der bei jeder Veranstaltung spontan aus der Situation heraus viele Cartoons anfertigt, die gegen Spende verkauft werden. Kleine Kunstwerke in Echtzeit, die „gut weggehen“. Lebhaft werden die Abende durch den Wechsel von Gedichten, Musik und Moderation von Frank Oberpicheler, der Schreiber, Liedersänger und andere Poeten präsentiert. In einer Kombi aus bekannten Namen und Nachwuchs, „um jungen Leuten die Chance zu geben, sich in einer solchen Umgebung zu zeigen“.

Gefördert wird das Projekt durch den Kultur-Rucksack und Sponsoren wie die Sparkasse und neu „ruhrmed“, ein Duisburger Personaldienstleister im Gesundheitswesen.

 
 

EURE FAVORITEN