Mülheim

Legionellen in Mülheimer Krankenhaus: 16 Menschen erkrankt, vier Patienten gestorben

In einem Mülheimer Krankenhaus sind Legionellen entdeckt worden. (Symbolbild)
In einem Mülheimer Krankenhaus sind Legionellen entdeckt worden. (Symbolbild)
Foto: dpa
  • In einem Mülheimer Krankenhaus sind Legionellen entdeckt worden
  • 16 Patienten an schwerer Lungenentzündung erkrankt
  • Vier Patienten starben - ob ein direkter Zusammenhang zur Infektion besteht, ist allerdings unklar

Mülheim. Im Evangelischen Krankenhaus in Mülheim sind in der Trinkwasserinstallation und in der klimatechnischen Anlage Legionellen nachgewiesen worden. 16 Menschen sind dort an einer Legionellen-Pneumonie, einer schweren Lungenentzündung, erkrankt.

Das berichtet die WAZ. Das NRW-Gesundheitsministerium hat den Legionellenfund demnach bestätigt.

Patienten hatten „schwerste Grunderkrankungen“

Vier der Erkrankten seien inzwischen gestorben. Sie litten bereits „an schwersten Grunderkrankungen“, so ein Ministeriumssprecher. „Ob und inwieweit die Legionelleninfektionen zum Tod dieser Patienten beigetragen haben, kann weder bestätigt noch ausgeschlossen werden“, heißt es weiter.

Klimatechnische Anlage abgeschaltet

Das Krankenhaus habe inzwischen Maßnahmen ergriffen, um die Infektionsquelle zu beseitigen. Dazu gehöre unter anderem die Abschaltung der klimatechnischen Anlage auf dem Dach.

Den ganzen WAZ-Bericht gibt es hier. (pen)

EURE FAVORITEN