Kleine Schule wird zu großer Kita

Andrea Müller
Foto: WAZ FotoPool

Styrum.  Das Schulgebäude an der Schlägelstraße wird wohl viel umfassender umgebaut als noch vor einem Jahr geplant war. Denn: Künftig soll nach den Vorstellungen der Stadtverwaltung dort eine viergruppige Kindertagesstätte untergebracht werden – wie kürzlich in der Sitzung der Bezirksvertretung 2 deutlich wurde. Hatte man im Mai 2012 noch den Beschluss gefasst, den Schulstandort so umzugestalten, dass dort parallel die Grundschule und eine Kindertageseinrichtung betrieben werden können, so sei zwischenzeitlich eine „kurzfristige Umplanung notwendig geworden“.

Kurzfristige Umplanung nötig

Um den zusätzlichen Bedarf an U3-Betreuungsplätzen, der sich aus dem Rechtsanspruch auf einen U3-Platz ergebe, abdecken zu können, sei es erforderlich, zwei weitere Kita-Gruppen an der Schlägelstraße anzusiedeln, also das gesamte Gebäude zu nutzen und umzubauen. „Dort sollen dann zunächst 45 Kinder aus der Tageseinrichtung Eberhardstraße (Standort wird aufgegeben) untergebracht werden. Perspektivisch ist für den Standort jedoch geplant, 22 U3-Plätze und 53 Ü3-Plätze – verteilt auf vier Gruppen – einzurichten“, teilt die Verwaltung mit.

Die Umbaukosten sollen sich auf rund 1,3 Mio € belaufen, 502 000 € waren bislang eingeplant. Die Mehrkosten von rund 803 000 € sollen durch Mittelumschichtung, einen Förderbeitrag der Medl sowie eventuell U3-Fördergelder aufgebracht werden. „Der Umbau des Gebäudes Schlägelstraße soll bis November abgeschlossen sein“, so Matthias Knospe, Technischer Leiter beim Immobilienservice.

Die Planänderung zieht weitere Folgen nach sich. Die Schüler der katholischen Grundschule Schlägelstraße müssen nun anderweitig unterkommen. Die BV 2 stimmte den Plänen der Stadt zu, diese in einer Pavillonanlage unterzubringen, die im Bereich der Eisenstraße „temporär“ aufgestellt werden soll. Von zwei Jahren ist dabei die Rede.

Mittel- bis langfristig sollen die Schulstandorte Schlägel- und Meißelstraße ganz entfallen und durch eine wesentlich erweiterte Schule an der Augustastraße ersetzt werden. Das Gebäude Meißelstraße soll zum Kunsthaus werden (voraussichtlich in zwei Jahren) – und das „Historische Klassenzimmer“ beherbergen. „Nach den ganzen Veränderungen wird es dann zwei Grundschulzentren in Styrum geben – eins an der Augusta- und eins an der Zastrowstraße“, erklärt Schulamtsleiter Uwe Alex.

Das „Ja“ der BV 2 zum erweiterten Umbau des Schulgebäudes Schlägelstraße und zur Auslagerung der Schule in Pavillons muss jetzt noch in Jugendhilfe- und Bildungsausschuss bestätigt werden.