Klavier-Festival läuft gut an

Foto: WAZ FotoPool

Der Vorverkauf für das Klavier-Festival Ruhr läuft auf Hochtouren: 15 Konzerte sind bereits ausverkauft. Dazu zählen das Eröffnungskonzert mit dem Klavierduo Tal/Groethuysen (17. April, Duisburg), der Klavierabend von Alice Sara Ott (20. April, Duisburg) und das Konzert von Lang Lang (24. April, Wuppertal).

Debut des Kanadiers Jan Lisiecki

Nur noch wenige Karten gibt es für das Rezital von Hélène Grimaud (28. Mai, Essen), für den Bach-Abend von Igor Levit (30. Mai, Duisburg) und für das deutschlandweit einzige Konzert der Welttournee von Chick Corea und Herbie Hancock (11. Juli, Essen).

Für viele hochkarätige Konzerte sind derzeit aber noch Plätze erhältlich: zum Beispiel für den Duo-Abend der Pianistin Maria João Pires mit dem Cellisten Antonio Meneses (28. Juni, Wuppertal). Auch für den Schubert-Abend mit Daniel Barenboim (16. Juni, Tonhalle Düsseldorf) empfiehlt es sich, frühzeitig Eintrittskarten zu sichern.

Spezielle Ermäßigungen bietet das Festival für das Konzert-Paket „Russische Virtuosen“ mit den Pianisten Arcadi Volodos (11. Mai, Essen), Mikhail Pletnev (19. Mai, Essen), Daniil Trifonov (10. Juni, Mülheim), Grigory Sokolov (26. Juni, Dortmund) und Denis Matsuev (2. Juli, Essen).

Wegen eines ernsthaften Krankheitsfalls in seiner Familie kann der Pianist Yundi seinen Chopin-Abend am 21. April leider nicht im Gelsenkirchener Musiktheater geben. Dafür konnte das Klavier-Festival einen jungen Pianisten gewinnen, der sich in der internationalen Musikwelt einen enormen Ruf erarbeitet hat – nicht zuletzt als Interpret der Werke Frédéric Chopins: Der 20-jährige Kanadier Jan Lisiecki feiert nun am 21. April in Gelsenkirchen sein Festival-Debüt. Er wird dabei die Hauptwerke des angekündigten Chopin-Programms beibehalten.

Karten sind u.a. im WAZ-Leserla den, Eppinghofer Straße 1 - 3, erhältlich.

EURE FAVORITEN