Jörg Juretzka liest aus seinem neuen Krimi

Jörg Juretzka hat dem Kult-Ermittler Kryszinski eine Auszeit gegönnt.
Jörg Juretzka hat dem Kult-Ermittler Kryszinski eine Auszeit gegönnt.
Foto: WAZ FotoPool

Mülheim. Folkmar Windells ohnehin nicht berauschende Karriere als Autor einer Schund-Krimireihe steht vor dem Aus. Seine Verlegerin will keine weiteren Geschichten um den raubeinigen Jack Knife, sondern fordert die Einführung einer weiblichen Hauptfigur. Und dann tritt plötzlich Pussy Cat auf den Plan, die aber gleich wieder aus der schwarz-weißen Romanwelt des New York der 1940er Jahre verschwindet und im realen Köln des 21. Jahrhunderts landet, Windells Heimatstadt.

Mit „Platinblondes Dynamit“, seinem neuen Roman, hat der Mülheimer Krimi-Autor Jörg Juretzka eine andere Seite aufgeschlagen. Ein Krimi, der in Richtung Mediensatire geht. Wer mehr über die abgefahrene Besetzung und die groteske Geschichte erfahren will, geht am Dienstag, 12. Juni, ins Medienhaus. Um 19.30 Uhr liest der Autor aus seinem Roman. Der Erfinder des Kult-Ermittlers Kristof Kryszinski wurde bereits drei Mal mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichnet.