Helge Schneider: Schock für die Fans! Alle Konzerte abgesagt – das ist der Grund

Schlechte Nachrichten für die Fans: Helge Schneider sagt Konzerte ab, unter anderem in Bochum. (Archiv)
Schlechte Nachrichten für die Fans: Helge Schneider sagt Konzerte ab, unter anderem in Bochum. (Archiv)
Foto: IMAGO / BOBO

Bittere Nachrichten für alle Fans von Helge Schneider!

Alle Konzerte von Helge Schneider, die im Rahmen der des Formats Strandkorb Open Air stattfinden sollten, wurden jetzt abgesagt.

Helge Schneider: Schock für die Fans in Bochum!

Helge Schneider und der Veranstalter teilten die Entscheidung am Dienstag (27. Juli) mit. Das ist auch für die Fans des Musikers in Bochum bitter, hier sollte Schneider eigentlich am 27. August auftreten.

---------------

Das ist Helge Schneider:

  • Helge Schneider ist ein deutscher Unterhaltungskünstler
  • Er wurde am 30. August 1955 in Mülheim geboren
  • Er hat mittlerweile fünf Kinder

---------------

Schneider habe Respekt für das große Engagement des Veranstalters, der mit dem neuen Konzept überhaupt erst wieder Livekonzerte in größerem Rahmen vor Publikum möglich gemacht habe, heißt es in einer Mitteilung auf der Homepage von Schneider. Für ihn persönlich passe das Format „aber leider nicht“.

+++ Duisburg: Autofahrer liefert sich gefährliche Verfolgungsjagd mit der Polizei – dann kommt DAS ans Licht +++

Betroffen sind auch die eigentlich geplanten Konzerte am 19. August in Mönchengladbach, 1. September in Hartenholm (Schleswig-Holstein), 13. September in St. Wendel (Saarland) und 17. September auf der Rennbahn Hoppegarten.

Helge Schneider: Alle Konzerte abgesagt

Der 65-jährige Schneider („Katzeklo“) hatte am vergangenen Freitag einen Auftritt beim Strandkorb Open Air in Augsburg abgebrochen. Karten für Augsburg und die weiteren Konzerte könnten dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden.

---------------

Weitere News aus NRW:

Leverkusen: Zwei Tote nach Explosion im Chemiepark!

Wetter in NRW: Feuerwehr in Essen nach Gewitter im Dauereinsatz

Hochwasser in NRW: Lange Warteschlange für Soforthilfe – plötzlich eskaliert die Situation

---------------

Beide Parteien hätten sich zudem auf eine gemeinsame Spende in Höhe von 20.000 Euro für die Opfer der Flutkatastrophe in NRW und Rheinland Pfalz geeignet, um zu zeigen, „dass der finanzielle Aspekt genauso wenig im Vordergrund der Entscheidung stand wie eine etwaige Kritik am Strandkorb Veranstaltungsformat“. (gb mit dpa)