Haus wieder auf Kurs gebracht

Das Team des Ringlokschuppens hat sich in diesem Jahr wirklich abgestrampelt. Mit weniger Leuten wurde das Programm in alter Größenordnung gestemmt. Ein Höhepunkt und Bekenntnis für das Haus war sicherlich das Impulse-Festival, das einige positive Synergien auslöste. Nach allen Richtungen haben die Macher im Ringlokschuppen ihre Satelliten ausgefahren, sind mit Formaten wie dem Familienfest stärker auf Bürgerwünsche eingegangen. Mit Tanztheater und Kabarett an einem Abend macht das eine interessante Durchmischung des Publikums. Mit der Silent University in der Dezentrale wurde ein Bildungsort für Flüchtlinge und Mülheimer geschaffen. Bei Netzwerken wie den „Ruhrbühnen“ ist das Haus dabei.

Die Zahlen, Fakten und guten Aussichten, die Matthias Frense vorgelegt hat, machen deutlich, welche Anstrengungen alle unternehmen, um diese besondere Kulturstätte nicht nur zu retten, sondern sie wieder auf Kurs zu bringen. Eine Weiterfahrt und sicheres Fahrwasser bleiben zu wünschen.

EURE FAVORITEN