Grüne: AfD muss erklären, was sie sein will

Als Reaktion auf die Diffamierung der Grünen auf der Homepage der AfD (die NRZ berichtete), versandte Grünen-Fraktionsgeschäftsführer Jürgen Pastowski gestern ein Schreiben vom 13. August, in dem die Führung der Grünen im Stadtrat von der AfD eine Richtigstellung fordert. Die unterzeichnenden Fraktionssprecher Tim Giesbert und Franziska Krumwiede nennen darin die Verunglimpfung auf der AfD-Homepage ein „Novum in der politischen Auseinandersetzung“ in Mülheim. Für die Grünen, aber auch für die anderen Ratsparteien sei der weitere Umgang der AfD mit dem Vorgang daher ein Gradmesser dafür, ob es ihr um seriöse Ratsarbeit oder um Klamauk ginge.

Wie berichtet, war auf der Homepage der AfD tagelang ein großer Fäkalienhaufen zu sehen und darunter ein dubioses, unbestätigtes Zitat des britischen Premier David Cameron: „Wir müssen endlich diese ganze Grüne Scheiße loswerden“. Im Kommentar dazu hieß es knapp: „Wir auch“.

Tatsächlich haben sich darüber nicht nur die Grünen empört, auch AfD-intern gab es Kritik. Bild und Zita sind inzwischen entfernt. Und was Pastowski nicht verbreitete: AfD-Fraktionschef Jochen Hartmann hat noch am Tag der Veröffentlichung eiligst bei Tim Giesbert angerufen und um Entschuldigung gebeten. Die Skepsis bei den Grünen über die Grundhaltung der AfD hat das nicht beseitigt. Immerhin aber haben sich Hartmann und Giesbert zum Gespräch verabredet. Es gibt Cola.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel