Gregorianische Gesänge in Heißen

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Servi

Das einstige Römerlager mit Quelle gab der „Fünte“ ihren Namen. In das historische Gasthaus an der B1 ist mittlerweile die Kultur eingezogen: Ausstellungen, Theaterabende, Lesungen, Krimi-Dinner, Konzerte und vieles mehr. Unter dem Dach präsentiert auch der Schauspieler und Musiker Dean Luthmann seit kurzem seine szenischen Abende mit Musik. Ebenso sind Familien- und Betriebsfeiern sowie Schulungen und Kurse im Fachwerk-Ambiente möglich – ein Haus für (fast) alle Fälle.

Programmatisch geht’s in der Fünte in den Sommerferien weiter. So geben die Mülheimer „Mittwochsschreiber“ am Samstag, 11. Juli, u.a. Auszüge aus ihrem Buch „Neue Lebensstücke“ mit skurrilen Geschichten, die das Leben schreibt, zum Besten. Mittelalterlich, stimmungsvoll und stimmgewaltig verspricht der Auftritt von „Gregorianika“ zu werden. Der siebenköpfige Männerchor mit Wurzeln in der Ukraine macht am Sonntag, 12. Juli, auf seiner Deutschland-Tournee Station in Heißen.

Unter dem Titel „Nobile“ präsentieren die Sänger Open Air im Skulpturengarten einen musikalischen Rückblick auf zehn Jahre Chorgeschichte: mit gregorianischen Chorälen, geistlichem Liedgut aus ihrer Heimat und einigen modernen Stücken wie das bekannte „Ameno“ oder „My Way“. Wenn das Konzert fast nur durch den reinen Gesang lebt, so werden doch einige ausgesuchte Lieder von Querflöte und Harmonica begleitet.

EURE FAVORITEN