Genussvolle Abende im Licht der Literatur

Immer dann, wenn sich die Blätter draußen bunt verfärben, schlagen die Stadtbibliothek und die Buchhandlung Hilberath und Lange in Saarn eine andere Seite des Herbstes auf. Über die reinen Lesungen hinaus sind die Reihen zu einem kuscheligen Unterhaltungsprogramm mit Genussfaktor an kälteren Abenden geworden.

So will der Winzer, Sachbuchautor und Schauspieler Stephan Dierichs mit seiner Weinlesung am 14. Oktober im Medienhaus alle Sinne ansprechen. Mit einem Wermutstropfen: Von seiner sizilianischen Weinlesung im letzten Jahr waren die Besucher so begeistert, dass die kommende Veranstaltung mit Texten deutscher Autoren und leckeren Tröpfchen bereits ausgebucht ist.

Ein salziges Tränchen werden Ursula Hilberath und Brigitta Lange wohl verdrücken, denn die beiden Saarner Buchhändlerinnen verabschieden sich mit dem letzten literarischen Dinner im Walkmühlen-Restaurant von einer lieb gewordenen Tradition im Rahmen ihrer Reihe, weil der Gastronom Ende des Jahres in Ruhestand geht (wir berichteten). Doch davor wird Stevan Paul, witziger Koch, Foodstylist und Autor beim Vier-Gänge-Menü in der Walkmühle am 13. Oktober mit seinem Roman „Der große Glander“ amüsante Einsichten über die Kunst- und Kochwelt servieren.

Ein purer Hörgenuss zu werden verspricht der Abend des 21. Oktober, wenn Mezzosopranistin Isabelle Kursari, gebürtige Französin, mit „Liebesgedichte aus 1000 Jahren“ im Medienhaus abhebt. Bodenständig geht die literarische Wanderung am 5. November zu „Mülheims starken Stellen“ in die schönen Siepentäler und die Naturschutzgebiete Forstbachtal und Rossenbecktal unter Leitung des Naturschützers Thorald vom Berg: zum zweiten Mal im Saarner Bücherherbst.

Ein gesellschaftlicher Schwerpunkt steht bei beiden Lese-Reihen hoch im Kurs: Auf Cornelia Schmalz-Jacobsen, Journalistin, Politikerin und ehemalige Generalsekretärin der FDP, freut sich Ursula Hilberath besonders. „Sie ist eine großartige Frau.“ Die mittlerweile 81-jährige Grande Dame war vor vielen Jahren bereits in Saarn zu Gast. Am 8. November wird Cornelia Schmalz-Jacobsen über ein heikles Thema, den „Russensommer“ berichten. Den Einmarsch der Russen 1945 empfand das damals zehnjährige Mädchen als Befreiung.

Ein Kapitel der verbrecherischen Geschichte im Nationalsozialismus mit der brutalen Entrechtung der Juden beleuchtet Dr. Joseph Heid von der Uni Duisburg-Essen am 9. November, Gedenktag der Reichspogromnacht, im Haus der Stadtgeschichte im Rahmen einer Ausstellungseröffnung zum Widerstand.

Aktuelle Themen wie Dschihadismus, rechtsradikale Gewalt und die Ghettoisierung der Städte hat Alexander Wohnhaas in seinem Thriller „Blutzoll“ verarbeitet. Daraus liest der Autor und Frontmann der Band „Megaherz“ am 7. November im Medienhaus. Eine erschreckende Zukunftsvision entwirft Bernd Desinger mit dem Ausblick aufs Ruhrgebiet 2032 in „ZZZ – Zeltstadt Zeche Zollverein“ am 27. Oktober im Medienhaus.

Dagegen geht Kai Magnus Sting „Die Ausrottung der Nachbarschaft“ mit seinem kriminalistischen Alt-Herren-Trio eher locker-amüsant an. Wenn Gartenzwerge eisig schweigen – davon berichtet der Kabarettist am 25. Oktober im Saarner Buchladen. Ins leichtere Fach wechselt auch Autorin Susanne Fröhlich – schwer bekannt für Selbstironie: Mit dem Beziehungsroman „Feuerprobe“ kommt sie am 28. Oktober ins Medienhaus.

Damit niemand den Herbst hinterm Ofen verbringen muss, bieten die Veranstalter eine Vielfalt weiterer literarischer Abende an.

 

EURE FAVORITEN