Gemeinsame Zeit ist für sie schönstes Geschenk

Foto: WAZ FotoPool

Styrum..  Die meiste Zeit ihres Lebens haben sie zusammen verbracht, Tag für Tag standen sie gemeinsam in ihrem Lebensmittelgeschäft. Und auch heute noch – 60 Jahre nach ihrer Hochzeit – kann der eine ohne den anderen nicht einschlafen. „Das ist Liebe für immer“, sagt Elfriede Janzen, die in diesen Tagen mit ihrem Mann Günter Diamantene Hochzeit feiert. Noch heute werden die Janzens auf der Straße gegrüßt, wenn sie in ihrem Stadtteil unterwegs sind.

Kein Wunder, betrieben sie doch von 1967 bis 1989 einen gar nicht so kleinen Tante-Emma-Laden an der Hofstraße in Styrum und waren ihrer Kundschaft immer eng verbunden. Die rund 110 Quadratmeter waren gefüllt mit allem, was die Styrumer brauchten: Obst, Gemüse, Fleisch und Wurst, aber auch Schreibwaren, Textilien und Kolonialwaren. Auf maschinegeschriebenen Aushängen etwa bedankte sich Günter Janzen ein Jahr, nachdem er das Geschäft zusammen mit seiner Frau übernommen hatte, ausdrücklich für die Treue seiner Kunden. Doch die Zeiten wurden mit den Jahren immer schwieriger, die ersten Accos-Märkte machten auf – und Janzens mussten schließlich schließen. Auch die Gründe dafür beschrieb Günter Janzen detailliert seinen Kunden auf einem Aushang.

Diese Wesenszüge, das Ehrliche, Offene, Hilfsbereite hat sich der Senior, inzwischen 82 Jahre alt, bis heute bewahrt. Er und sein Friedchen – 80 Jahre, die man nicht erahnen würde – strahlen Zufriedenheit und Dankbarkeit aus für die gemeinsame Zeit.

Wenn sie an diesem Wochenende mit ihren Lieben zusammen die Diamantene Hochzeit feiern, werden etwa 30 Gäste dabei sein – darunter die beiden Söhne und die Tochter, die sechs Enkel und der kleine Urenkel. Die Familie wissen die Jubilare hinter sich. Zu ihrer Goldenen Hochzeit vor zehn Jahren führten Familienmitglieder das Leben von Elfriede und Günter auf – und das, so berichten die Jubilare, ausgesprochen detailgetreu. Selbst der Jägerzaun, an dem die beiden als Jugendliche die ersten zarten Bande knüpften, spielte eine tragende Rolle. Wie es mit ihnen damals angefangen hat, daran erinnern sich Elfriede und Günter Janzen noch ganz genau. Sie beginnt zu erzählen: „Wir waren beide in der neuapostolischen Kirche und trafen uns dort regelmäßig mit der Jugend. An einem Sonntag ergab es sich, dass wir gemeinsam auf dem Heimweg waren.“ Dann setzt Günter Janzen die Erzählung fort: „Ich hab sie gefragt, ob ich sie nach Hause bringen dürfe. Und damit ich sie wieder treffen konnte, habe ich gesagt, dass ich ein Pfand bräuchte.“ Die 15-jährige Elfriede händigte ihrem Günter daraufhin ihr Armband aus – und die „Liebe für immer“ war besiegelt. Bereits 65 Jahre ist das nun her, denn die beiden waren schon fünf Jahre lang ein Paar, bevor sie heirateten. Ihr Erfolgsrezept für solch eine lange, glückliche Ehe? „Wenig Streit und gegenseitige Rücksichtnahme.“

EURE FAVORITEN