Freigabe von Ruhrbania-Platz in Mülheim erst im Herbst

Foto: STEPHAN GLAGLA PHOTOGRAPHIE / WA

Mülheim. Wer dieser Tage durch die Schollenstraße geht, stellt fest, dass die Bauarbeiten am großen Platz vor dem Hafenbecken schon ziemlich weit fortgeschritten sind: Er sieht so aus, als würde er geradezu auf die Bürger warten. Doch das Gelände ist noch rundum eingezäunt, und Günter Hellmich bittet die Mülheimer noch um etwas Geduld. „Bis Ende Oktober werden wir wohl noch brauchen“, schätzt der Ruhrbania-Koordinator de Stadt. Der Bagger- und Baustellenverkehr zur noch im Bau befindlichen Ruhrpromenade rollt noch teilweise über den Platz.

Der Platz ist schon fertig gepflastert, die drei Baumscheiben vor der Westfassade des Rathauses, in die Gingkos eingesetzt werden sollen, sind vorbereitet. Diese Baumart soll das trockene Stadtklima besonders gut vertragen und wird bald auch in den großen Pflanzkübeln an der kurzen Straße „Am Rathaus“ stehen, die direkt auf die künftige Ruhrpromenade zu führt.

Zahnarztpraxis eingezogen

Die große Stahlplatte für den Infopunkt mitten auf dem neuen Platz ist auch schon vorbereitet: Dort soll demnächst ein hochwertig beleuchteter Stadtplan stehen. Der Platz wird übrigens genau so heißen wie die Straße, auf die er übergeht, eben Ruhrpromenade. Die dürfte zwar nicht vor Jahresende fertiggestellt sein – für den Abschnitt bis zur Bahnbrücke rechnet Hellmich noch bis zum April 2014 –, aber der Fußweg für die Hausbewohner der ­Adressen Ruhrpromenade 1, 2 oder 3 schon. Denn einige Wohnungen sind bezogen und in Nr. 3 behandelt bereits eine Zahnarztpraxis.

Was noch fehlt ist die Beschilderung (denn auch, wenn der Platz dazu einladend wirkt: das Parken ist hier verboten), Laufleisten für Behinderte und die Markierung für den Radweg entlang der Ruhr, der demnächst um das Hafenbecken herum führen wird.

Schifffahrtsverkehr im Hafen wohl erst im Frühjahr 2014

Das Hafenbecken selbst ist zwar schon länger fertiggestellt, es fehlt noch die Abnahme durch die Bezirksregierung. Sicherheitsvorrichtungen, etwa Rettungsringe, müssen auch noch angebracht werden. Eine Wasserentnahmestelle soll noch eingebaut werden, damit die Stege gereinigt werden können. Dies dürfte wohl die MEG übernehmen. Der Schifffahrtsverkehr im Hafen wird aber wohl erst im Frühjahr 2014 mit der neuen Wassersportsaison beginnen. Ein paar Meter weiter stecken in Höhe der Straße „Am Rathaus“ schon zwei so genannte Dalben in der Ruhr: „Im September wird der neue Anlieger für die Weiße Flotte eingeschwommen“, berichtet Günter Hellmich. Die neue Wasserhaltestelle ist ein schwimmender Steg und soll „Stadtsteiger Rhein-Ruhr-Hafen“ heißen.

 
 

EURE FAVORITEN