Fragen an Vermeulen

Bau- und Planungsdezernent Peter Vermeulen muss sich zur Einrichtung der inzwischen aufgelösten, so genannten Betriebssportgruppe Fußball im Technischen Rathaus erklären. Auf Anfrage bestätigte das Büro der Oberbürgermeisterin, dass Vermeulen schriftlich „gebeten worden ist, im Rahmen der Sachverhaltsaufklärung Fragen zu beantworten.“ Es handelt sich mithin nicht um ein Disziplinarverfahren. Vermeulen ist Wahlbeamter, also vom Stadtrat auf Zeit bestellter Dezernatsleiter, und unterliegt als solcher dem Beamtenrecht.

Die Fußballgruppe hatte Aufsehen erregt, weil den Teilnehmern für das kollektive Kicken Zeitgutschriften zugesagt und womöglich auch erteilt worden sind. Der Sport fand damit faktisch während der Arbeitszeit statt. Ein Stadtbediensteter hatte sich bei einem der Spiel zudem verletzt und war wochenlang ausgefallen. Fußball zählt nach Auffassung des Personalrats nicht zu den Betriebssport-Angeboten, die wegen ihres gesundheitsfördernden Charakters (Rückenschulen beispielsweise) auf die Arbeitszeit angerechnet werden können.

EURE FAVORITEN