Fortschritte im Haus der Vereine

Alfred Metzenroth (li.) und Martin Menke stehen im Obergeschoß, die Decke wurde neu eingezogen. Foto: Archiv, Kerstin Bögeholz / WAZ FotoPoo
Alfred Metzenroth (li.) und Martin Menke stehen im Obergeschoß, die Decke wurde neu eingezogen. Foto: Archiv, Kerstin Bögeholz / WAZ FotoPoo
Foto: WAZ FotoPool

Mülheim..  Das „Haus der Vereine“ in der Alten Dreherei kann wieder einen Fortschritt verzeichnen. Inzwischen ist die Betonebene fertiggestellt, auch die Treppenhäuser stehen im Rohbau, so Martin Menke vom Vereinsvorstand. Von der Zwischendecke aus können die ehrenamtlichen Helfer jetzt die Stahlkons­truktion der denkmalgeschützten dreischiffigen Halle in Angriff nehmen. Jetzt wird dort entrostet, grundiert und auch neu gestrichen. Diese Arbeiten dürften längere Zeit in Anspruch nehmen.

Ab dem 26. August gibt es wieder internationale Hilfe dafür: Der Verein richtet das – inzwischen dritte – internationale Baucamp mit Jugendlichen an der Alten Dreherei aus. Helfer – etwa um die Jugendlichen zu versorgen — werden weiterhin gebraucht. Wer Interesse hat, mitzuhelfen, kann sich an den Vorstand des Trägervereins Alte Dreherei wenden.

Vor allem sind noch Unterkünfte für die jungen Leute gefragt: Wer ­etwa einen ausrangierten Wohnwagen hat oder ihn leihweise zur Verfügung stellen möchte, oder einen Bauwagen hat, der ausgeliehen werden kann, sollte sich bei Kurt Leyk unter der Rufnummer 38 50 38 melden.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel