Ferien-Workshop für Berufe in der Spielebranche

Eppinghofen..  Der Ferien-Workshop „Kreative/Grafische Berufe in der Spielebranche“ in der Games Factory Ruhr beteiligt sich dieses Jahr erstmalig an den zdi-Mädchenwochen, in denen noch bis zum 24. April Projekte, die an Mädchen gerichtet sind, stattfinden. „Dieses Jahr haben wir das Experiment gewagt und auch einen reinen Mädchenkurs angeboten“, erklärt Oswin Neumann, einer der beiden Dozenten des Workshops. Allerdings sei dieses Experiment fehlgeschlagen, da sich keine Mädchen dafür angemeldet hätten.

„Der reine Mädchenkurs war ein zusätzliches Angebot, neben den beiden gemischten Kursen. Allerdings hatten wir in den vergangenen Jahren noch nie einen Kurs, in dem keine Mädchen waren“, betont Oswin Neumann. Tatsächlich befinden sich drei Mädchen unter den zwölf Teilnehmern.

Im abgedunkelten Raum sitzen die Schüler an ihren Laptops und schauen dem Dozenten beim Animieren einer Kanone zu. Danach machen sie das selbstständig nach. Im Laufe des Workshops werden die Kinder Charaktere und Objekte zeichnen, in 3D umsetzen und anschließen animieren und eine kleinen Film erstellen, den sie mit nach Hause nehmen dürfen. „Der Kurs ist freiwillig. Die Kinder dürfen also selbstständig Sachen ausprobieren. Es soll vor allem Spaß machen“, sagt Neumann.

In der Pause bestellen alle gemeinsam Pizza und spielen Spiele. Auf die Frage, ob sie den Kurs wiederholen würden, antworten alle Kinder einstimmig mit Ja. „Es wird sehr gut erklärt und alle sind nett. Man lernt wirklich was“, erklärt einer der jungen Teilnehmer.

Den jetzigen Kurs besuchen Kinder mit und ohne Vorkenntnisse. Die Kurse sind für die Kinder kostenlos, werden von dem zdi- Netzwerk Mülheim gefördert und von der Arbeitsagentur finanziert. Das einzige, was die Kinder mitbringen müssten, sei ein Laptop mit der Testversion des benötigten Programms, hieß es.

EURE FAVORITEN