Erneut Klagen über Geruchsbelästigung durch Metallurgica in Mülheim-Heißen

DerWesten
In Mülheim-Heißen häufen sich die Klagen der Bevölkerung über die Geruchsbelästigung durch die Firma Metallurgica. Foto: Angélique Wemmer
In Mülheim-Heißen häufen sich die Klagen der Bevölkerung über die Geruchsbelästigung durch die Firma Metallurgica. Foto: Angélique Wemmer
Foto: NRZ
In Mülheim-Heißen häufen sich die Klagen aus der Bevölkerung über die Geruchsbelästigung durch die Firma Metallurgica. In der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung soll nun die Stadtverwaltung Stellung zu dem Problem beziehen.

Mülheim. In jüngster Zeit häufen sich nach Angaben der SPD die Klagen aus der Heißener Bevölkerung über Geruchsbelästigungen durch die Firma Metallurgica.

Seit Jahren schon gibt es die Beschwerden. Auch wurden Gutachter beauftragt, die Belastungen zu erfassen. „Es muss dem Verursacher nunmehr zugemutet werden können, die offenkundigen Missstände dauerhaft abzustellen“, so Peter Pickert, Fraktionschef der SPD in der BV I.

Maßnahmen zur Vermeidung

In der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung am Donnerstag, 5. Mai, soll die Stadtverwaltung zu dem Problem Stellung beziehen: Werden Immissionsrichtwerte durch die Firma Metallurgica überschritten? Außerdem fragt die SPD, welche Maßnahmen bisher zur Vermeidung der Geruchsbelästigungen durchgeführt wurden.