Ein tolles Jubiläumsjahr geht zu Ende

Schulleiterin Margret Bongards (re) und die stellv. Schulleiterin Beate Kuhles.Mülheim Saarn, die in diesem ihr 100 jähriges Bestehen feiert. 14.12.2012 Foto: Kerstin Bögeholz / WAZ FotoPool
Schulleiterin Margret Bongards (re) und die stellv. Schulleiterin Beate Kuhles.Mülheim Saarn, die in diesem ihr 100 jähriges Bestehen feiert. 14.12.2012 Foto: Kerstin Bögeholz / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Saarn.  Mit dem Weihnachtskonzert der „Klostermarktspatzen“ am ges­trigen Abend in der Klosterkirche sind die zahlreichen Aktivitäten zum 100-jährigen Bestehen der Grundschule am Klostermarkt auf die Zielgerade eingebogen. Das ziemlich ungewöhnliche Jubiläum beging Mülheims älteste Schule das gesamte Jahr lang. 100 Jahre - das sind ja auch 100 gute Gründe, um kräftig zu feiern.

Gestern sangen die etwa 70 Kinder der Klassen 2 bis 4, begleitet vom Instrumentalensemble aus Lehrern und Freunden der Grundschule die festlichen Lieder aus vollem Herzen. Und mit so viel Freude und Engagement beteiligten sich Schüler, Lehrer, Eltern, Offizielle und alle anderen auch an den anderen fantasievollen Aktionen in den vergangenen zwölf Monaten.

„Alle Jubiläumsveranstaltungen waren klasse“, lacht die stellvertretende Schulleiterin Beate Kuhles, „ich könnte jetzt gar keine besonders hervorheben.“ Da gab es zum Beispiel am 18. Januar die stimmungsvolle Eröffnungsfeier, bei der die Schüler freundliche Jubiläumsgrüße per „Luftpost“ verschickten: 200 Luftballons mit einer Postkarte stiegen gen Himmel. Die Luftballongrüße bildeten zusammen mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Klosterkirche und einer anschließenden Grillparty auf dem Schulhof den gelungenen Auftakt zum „100-Jährigen“.

Oder Karneval: Da wurde es besonders bunt, als sich zum einen das gesamte Kollegium unter dem Motto „Schule vor 100 Jahren“ verkleidet hatte. Zum anderen zogen die Schüler, von Samba-Rhythmen begleitet, durchs Dorf, um auf dem Dorfplatz weiter lustige Lieder zu singen. Neben dem Ehemaligen-Treffen, diversen Projekttagen, einem Wandertag und Lichterfest war der „Bücherfrühling“ eine der beliebtesten Veranstaltungen. Hier lasen Prominente unter dem Aspekt der Kinderliteratur im Wandel der Zeit vor, wie OB Dagmar Mühlenfeld am 10. Mai: Sie las aus dem „Räuber Hotzenplotz“.

Schulleiterin Margret Bongards und ihre Stellvertreterin glauben übrigens, dass auch die ganz jungen Schüler durchaus einen Sinn dafür entwickelt haben, in welchem ungewöhnlichen, weil historischen Gebäude sie unterrichtet werden. Der Geist des Gebäudes erfasse jeden, glauben sie, auch den Nachwuchs. Schließlich müssen die Kleinen nicht in einem dieser grauen Zweckbauten lernen, sondern im schmucken alten Gemäuer, wo es noch Malereien an den Wänden und Rundbögen über den Türen gibt.

Das Jubiläumsjahr endet am kommenden Donnerstag mit einem ökumenischen Gottesdienst um 9 Uhr in der Klosterkirche und anschließendem Grillen.

 
 

EURE FAVORITEN