Der Leinpfad steht zuerst unter Wasser

Sie schäumt in ihrem Bett – doch noch ist die Ruhr nicht über ihre Ufer getreten. Die Stadt beobachtet allerdings aufmerksam den Hattinger Pegelstand.
Sie schäumt in ihrem Bett – doch noch ist die Ruhr nicht über ihre Ufer getreten. Die Stadt beobachtet allerdings aufmerksam den Hattinger Pegelstand.
Foto: WAZ FotoPool
Die Stadt Mülheim rechnet demnächst mit Hochwasser und beobachtet den Hattinger Ruhrpegel genau.

Mülheim.. Der Regen der letzten Tage hat seine Spuren hinterlassen: Die Ruhr ist voll, die Strömung schon ganz ordentlich, aber noch bleibt der Fluss brav in seinem Bett. Das kann sich bald schon ändern, das Wetter bleibt vorerst auch regnerisch.

„Tendenz steigend“, heißt es bei der Stadt. „Es gibt Indizien dafür, dass wir auf ein Hochwasser zusteuern“, sagt Stadtsprecher Volker Wiebels. Doch sei man derzeit noch etwas davon entfernt. „Das kann sich aber aufgrund der Wetterlage rasch ändern.“

Für ein mögliches Ruhrhochwasser ist der Pegelstand in Hattingen entscheidend: „Wenn es dort ansteigt, kommt das Wasser ja bei uns so an.“ Wenn der Durchfluss in Hattingen bei 300 Kubikmeter pro Sekunde liege, erklärt der Stadtsprecher, dann bekommt man am Leinpfad in Mülheim nasse Füße.

Pegelstände aus Hattingen sind interessant

Als erstes steht der Leinpfad rechts der Ruhr unter Wasser. Die städtischen Mitarbeiter vom Bauhof wissen, dass der Leinpfad zunächst in der Nähe der Ruhrtalbrücke, auf der Mendener Seite an der Stadtgrenze zu Essen, überschwemmt wird, weil er dort am niedrigsten liegt. Dort werden die Hochwasserabsperrungen folglich zuerst aufgebaut.

„Wir sperren dann dort ab bis zur Mendener Brücke,“ sagt Wiebels. Für die Innenstadt bestehe erst dann Hochwassergefahr, wenn der Hattinger Pegel einen Durchfluss von 800 bis 1000 m3 pro Sekunde hat. „Dann müssen wir erste Maßnahmen für die Innenstadt vornehmen“, erklärte der Stadtsprecher.

Interessant für die Stadtverwaltung sind die Pegelstände der Ruhr in Hattingen, um auch rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen treffen zu können. Der Pegelstand der Ruhr bei Mülheim kann über die automatische Telefonansage 38 29 54 abgefragt werden. Gestern Nachmittag lag er bei 288,6 Kubikmetern pro Sekunde.

EURE FAVORITEN