Der Klöttschen in Eppinghofen wird ab Montag voll gesperrt

Noch können die Autofahrer den Klöttschen passieren, auch wenn dort die Fahrbahn enger wird. Doch ab Montag wird die Straße ganz gesperrt.
Noch können die Autofahrer den Klöttschen passieren, auch wenn dort die Fahrbahn enger wird. Doch ab Montag wird die Straße ganz gesperrt.
Foto: FUNKE Foto Services
  • Erdarbeiten für Nahwärme-Anschluss
  • Insgesamt dauert die Maßnahme drei Monate
  • Werdener Weg soll bis November fertig sein

Mülheim. Ferienzeit ist Baustellenzeit: Vor allem nahe der Innenstadt sind es zwei größere Straßenbaumaßnahmen, die derzeit den Anwohnern und dem individuellen Autoverkehr viel Geduld abverlangen: Die Erneuerung des Werdener Wegs und die Kanalarbeiten an der Heißener Straße.

Letztere Baumaßnahme erhält ab Montag, 25. Juli, noch eine Steigerung: Der Klöttschen wird voll gesperrt zwischen Parallelstraße und Heißener Straße. Die Sperrung ist für eine Woche vorgesehen, je nachdem, wie lange die Tiefbauarbeiten am Klöttschen andauern. Dass die Baufirma versucht, im Laufe der kommenden Woche die Sand- und die Heißener Straße vorerst zumindest provisorisch vollständig befahrbar zu machen, ist ein schwacher Trost. Für den Klöttschen ist der Durchgangs- und Anlieferungsverkehr in dieser Zeit nicht möglich, teilte die Medl mit.

Bauarbeiten Ende August abgeschlossen

Der Energiedienstleister verlegt seit Mitte Mai eine neue Nahwärmeleitung von der Sandstraße (ab Hausnummer 21) über den Kreisverkehr und die Heißener Straße bis zur neuen Flüchtlingsunterkunft am Klöttschen. Für die kompletten Arbeiten samt neuer Straßendecke sind insgesamt drei Monate veranschlagt. Gegen Ende August soll die ganze Maßnahme beendet sein, so die Medl. Wenn der Klöttschen ab kommenden Montag gesperrt ist, ist die nächste Möglichkeit zum Rechts abbiegen die Eppinghofer Straße, wenn man zur Heißener Straße, zur Aktienstraße oder in Richtung Mellinghofer Straße/Dümpten möchte. Vom Klöttschen in die Heißener Straße in Richtung Kreisel abzubiegen war ohnehin schon länger nicht mehr möglich.

Die Bauarbeiten am Werdener Weg, der Hauptachse in Richtung Flughafen, sind „absolut im Plan, es läuft gut“, heißt es zufrieden aus dem Tiefbauamt. Stadteinwärts kann der Verkehr über den Werdener Weg rollen, stadtauswärts werden die Autos über die Reichspräsidentenstraße umgeleitet. Bis zum Ende der Sommerferien soll die rechte Straßenseite (stadtauswärts) fertiggestellt sein, dann kann man mit dem Gleiseinbau auf der anderen Seite beginnen.

Werdener Weg ist voll im Zeitplan

Allerdings soll der Werdener Weg vom 27. auf den 28. August – am Wochenende, von Samstag auf Sonntag – voll gesperrt werden, damit die Gleise im Bereich der Haltestelle Kuhlendahl eingebaut werden können. Das gehe schneller, heißt es aus dem Tiefbauamt, als die Arbeiten Zug um Zug unter Verkehr zu stemmen. Die Bauarbeiten sollen im November abgeschlossen sein.

 
 

EURE FAVORITEN