Den Messingknopf der alten Tür polieren

„Ich putze den Messingknopf unserer Haustür, damit er wieder blank wird“, sagt Ingrid Stallberg. „Und das haben unsere Vorfahren auch schon jede Woche getan, denn die Tür ist so alt wie das Haus, von 1809.“ Über 200 Jahre alt ist dieses schöne Haus an der Mendener Straße nahe der Ruhrbrücke also. Ingrid Stallberg ist auch stolz drauf: „Und seit ewigen Zeiten in Familienbesitz. Die Tür mag ich besonders, weil sie auch halb aufgeht. Meine Schwiegermutter hat die immer Klönschnack-Tür genannt; sie kam aus Norddeutschland nach Mülheim.“


Dass die Stallbergs in einem historischen Haus wohnen, weiß Ingrid von ihrem Schwiegervater. „Es war ursprünglich mal eine Pferde­wechselstation. Früher sind die Schiffe ja hier am Leinpfad von Pferden gezogen worden. Und in diesem Haus wurden die Pferde ausgetauscht. Wir haben hinten zum Hof hin eine doppelte Tür und unsere Kellerräume sind ungewöhnlich hoch, damit die Pferde auch hier stehen konnten.“ Schade, ein Foto oder Gemälde aus der Zeit gibt es nicht, aber nach alten Unterlagen will Ingrid jetzt mal suchen. „Irgendwo müssen die noch sein.“

EURE FAVORITEN