Auf Kuschelkurs mit dem Publikum

Brünett und etwas ernster: Annett Louisan hat eine große Fangemeinde. Schon nach dem ersten Song gab’s einen Blumenstrauß.
Brünett und etwas ernster: Annett Louisan hat eine große Fangemeinde. Schon nach dem ersten Song gab’s einen Blumenstrauß.
Foto: Veranstalter (honorarfrei)

Mülheim. Das blonde Lolita-Image hat sie längst abgelegt. Doch wenn die brünette Sängerin im schwarz-weißen Kleinen divengleich über die Bühne tänzelt und dabei die pinkfarbenen Spitzen ihrer dunklen High Heels zeigt, dann hat sie das Publikum sofort um den Finger gewickelt. Fast zehn Jahre nach ihrem Riesenerfolg „Das Spiel“ will Annett Louisan immer nur noch spielen. Wenn auch mit tiefer gehenden, ernsteren und etwas glatt gestreichelten Texten.

Dabei geht die 35-jährige nahe Magdeburg geborene Sängerin mit der sanften Stimme mit ihrem Publikum auf harmonischen Kuschelkurs. Und die Fangemeinde ist zahlreich: Rund 800 Zuschauer kamen in die Stadthalle. Erwartungsvolle Gesichter, als Annett Louisan auf die Bühne tritt und „Guten Abend“ haucht. Schon nach dem ersten Song reicht ihr ein Herr in den mittleren Jahren einen Blumenstrauß, im Laufe des Abends sollen noch mehrere florale Ehrerbietungen folgen, die ihr zu Füßen gelegt werden. Die mit Platin und Goldenen Schallplatten überhäufte und Preisen wie dem „Echo“ ausgezeichnete Sängerin tourt gerade mit kleinen Club-Konzerten durch die Lande, um ihren Publikum nahe zu sein. Und in Mülheim gelingt ihr das im Handumdrehen. Schnell ist das Eis gebrochen, was auch mit den herzerwärmenden Songs über die Liebe, die Schicksalslotterie des Lebens, große, kleine und kneifende Gefühle und unvertraute Zweisamkeit zu tun hat. Es sind vor allem die älteren Lieder wie Eve, Torsten Schmidt, Das Spiel oder Unausgesprochen, bei denen das Publikum den Refrain spontan und unaufgefordert mitsingt. Anfänglich ließ die Tontechnik zu wünschen übrig, aber nach der Pause war der Klang besser.

Hommage an Charles Aznavour

Neben dem über zweistündigen Mix plus Zugaben quer durch ihr Repertoire bescherte Annett Louisan ihrem Publikum ein paar Lieder, die noch nicht veröffentlicht wurden. Und spätestens mit ihrer Hommage an Charles Aznavour ist klar, dass die Sängerin dem deutschen Chanson eine starke Stimme verleiht.

 
 

EURE FAVORITEN