Anleger aus Mintard liegt im Nordhafen

Mintard.  Entgegen des Berichts der Stadt in der Sondersitzung der Bezirksvertretung existiert der Steiger für die Anlegestelle der Weißen Flotte in Mintard noch und wurde nicht verbaut, wie die Stadtverwaltung erklärt hatte. Das kritisieren jetzt die Mülheimer Bürgerinitiativen (MBI).

Der ehemalige Steiger von Mintard liege im Nordhafen unweit des Kraftwerks Raffelberg. Die MBI untermauern dies mit Fotos. Wie berichtet, gab es den Wunsch, den Steiger wieder an alter Stelle zu installieren, um den Ausflugsverkehr im Mülheimer Süden zu beleben. Die Anlegestelle, so MBI-Fraktionschef Lothar Reinhard, könnte unverzüglich und mit geringem finanziellen Aufwand in Mintard wieder in Betrieb genommen werden. „Der Beschluss dazu hätte allerdings im Betriebeausschuss im Februar gefasst werden können, doch der Ausschuss wurde abgesagt. Warum wohl?“

Die MBI fordern die Verwaltung auf, umgehend Vorschläge zu erarbeiten, wie die Anlegestelle in Mintard noch in diesem Jahr wieder eröffnet werden kann. Verwundert zeigt man sich auch über die MST als städtische Vermarktungsgesellschaft, die sich um „reale Ruhrperlen wie Mintard nicht kümmert“.

 
 

EURE FAVORITEN